Archäologie Studium

Hallo! Mich würde interessieren ob derzeit ein Bedarf an Archäologen besteht und ob es sinnvoll wäre Archäologie als Studienrichtung zu wählen. Also wenn irgendwer bescheid weiß bitte posten. thx im voraus

Tach Caste, was heißt schon “derzeit Bedarf an Archäologen”? Wenn Du heute anfängst zu studieren benötigst Du mindestens 4 Jahre zum Magister. Dann nochmal 3 Jahre um den Doktor zu machen. Also etwa 7 Jahre bevor Du Dir wirklich um einen richtigen Job Sorgen machen mußt. All die Arbeiten/Jobs vorher sind dazu da Verbindungen zu knüpfen und Kontakte aufzubauen, die Dir später nützen können. Networking in Neudeutsch, Seilschaften in Altdeutsch. Wer weiß wieviele Archäologen in 7 Jahren gebraucht werden? Ist eine lange Zeit und vielleicht sieht die Lage dann wieder besser aus. Optimistisch bleiben, das studieren was Dir Spaß macht und gut darin sein.:wink: Grüße Saladin

Hey Caste Da muss du mal schauen, es kommt nämlich immer darauf an in welches Gebiet du gehen willst, also Ägypten, Deutschland… Aki;-)

He Akira…isses nich aber so das zur Zeit die Chancen ne Stelle im Ausland zu kriegen äußerst gering sind? Und wer in Deutschland als Archäologe tätig sein will hat doch eigentlich nur die Möglichkeit “Vor und Frühgeschichte” zu studieren oder? Wenn ich mich irre dann korrigiert mich bitte!

Schickes Bild. grins Ja das stimmt schon im Ausland ist es nicht immer leicht, aber ich meinte mit Ägypten etc. erstmal auch welche Kultur, also ob du dich für Ägyptisches etc. entscheidest, dann ob du ins Ausland oder sonstwohin gehst, und dann welche Zeit du Studierst, spielt alles ne wichtige Rolle. Wenn du z.b nach Ägypten willst muss ich dir sagen, das du da leider gleich wieder abziehen kannst da es dot hoffnungslos Überfüllt is. Also man mus immer gucken. Ausser du hast glück und findest zufällig nen großen Fund, dann kannste auch dahin gehen. Aki PS: der film is voll cool.B-):-):-*>

Ahso… Ich denke auch das man das studieren sollte was einem auch interresiert…bringt ja nichts wenn man sich durchnen Studiengang quält der einen nich die Bohne interresiert… PS:Die Indy Filme sind meine absoluten Lieblingsfilme,da kann man mal richtig abschalten und die Bilder genießen…Leider is die wirkliche Archäologie nich so *g*B-):-):wink: Ich kann nur jedem die gerad erst erschiene DVD Box empfehlen *g* ich hab die Bonus DVD(3 stunden making of) verschlungen wie nichts…:smiley:

Ja, aber die meisten wissen nicht was ihr lieblingsstudiengang is, am besten man fragt sich erstma durch, was man den so machen muss, und was man so lernt, am ende kommt sonst meistens ganz was anderes raus.:open_mouth: Aki PS: Habe ich mir auch an geguckt. Coooollll. B-)

Also ich beschäftige mich auch gerade mit der selben Frage wie castle. Ich würde sehr gern etwas in die Richtung Archäologie studieren, aber alle mit denen ich bisher darüber gesprochen habe, rieten mir stärkstens ab, da wohl die Studiengänge vollkommen überfüllt und kaum Stellen nach dem Studium frei sind. Kennt nicht irgendwer statistische Erhebungen über Studentenzahlen der letzten Jahre? Und welche Erfahrung haben denn jene gemacht, die soetwas studieren oder schon arbeiten?

Hi, also, ich kann keine statistischen Erhebungen zu StudentInnenzahlen bieten, ich habe aber einigermaßen solide Daten zum Stellenmarkt und arbeite jetzt bereits seit einigen Jahren in der Archäologie. Und, von dieser Stellung aus sprechend ist es zweifellos nicht so, daß jeder Archäologie-Absolvent sofort von der Uni weg auf einen Spitzenjob angeheuert wird. Tatsächlich gibt es sogar eine ganze Reihe von durchaus guten Leuten, die nach dem Studium keinen Job im Fach bekommen und sich irgendeinen anderen Beruf suchen müssen. Aber andererseits ist es auch so, daß, wenn man halbwegs flexibel ist und hart arbeitet, man durchaus realistische Chancen auf einen Arbeitsplatz im Fach hat. Meine Empfehlung ist, Archäologie sollte man studieren, wenn man sich sehr dafür interessiert. Das Studium rentiert sich auf jeden Fall. Und die Jobchancen sind auch nicht schlechter als bei den allermeisten anderen Studien, ganz besonders, was die langfristige Perspektive betrifft (weil das, was einem vor fünf Jahren als unbedingt anratenswert empfohlen wurde ist heute auch schon wieder entweder so überlaufen, daß der Arbeitsmarkt nicht genug Stellen dafür hergibt, oder schon weitgehend obsolet). Nicht studieren sollte man Archäologie, wenn man rasch einen guten Job will, und Archäologie bloß das ist, was einem als erstes eingefallen ist, weil man Laras Busen oder Indy’s Hut geil findet. Ich jedenfalls hätte mir nicht abraten lassen. Und ich habe es bisher nicht bereut. Liebe Grüße, RAY