Eine Tonscherbe möchte bestimmt werden

Guten Tag in die Runde!

Bei Waldarbeiten nahe einem Dorf in Thüringen ist eine große Tonscherbe ans Tageslicht befördert worden. Die Finder, Verwandte von mir, wüssten gerne, ob das etwas Besonderes ist, oder ob das weg kann. :wink:

Die Scherbe misst etwa 25 x 20 cm und ist durchschnittlich 1 cm dick.

Leider habe ich bisher keine weiteren Fotos vom Objekt. Dieses hat mich via Internet-Cafe erreicht (ist jedesmal ein größerer Ausflug).

Das Dorf ist übrigens urkundlich erstmals um 1300 erwähnt worden. 

Vielen Dank vorab für hilfreiche Antworten!

Herzliche Grüße
Angela

Hallo Angela!

Tatsächlich sind für eine Bestimmung noch weitere Fotos nötig. Vor allem von einer eventuell vorhandenen Wölbung und auch von den Bruchflächen. Mit nur diesem einen Foto, kann das von der Bronzezeit bis zur Neuzeit alles Mögliche sein :wink:

Gruß
L.

Informationen nach Telefonkonferenz:

Die Bruchkante sieht relativ feinporig und in der Farbe wie die Oberfläche aus. Ich habe mal die Abplatzungen oben rechts vergrößert und mir bestätigen lassen, dass sie wie die anderen Bruchflächen aussehen.

Die Form ist flach, am oberen Rand leicht abknickend (siehe Anhang mit Zeichnung von mir). Ich habe gefragt, ob das ein Tellerrand sein könnte: Eher nicht, das müsste dann ein sehr großer Teller gewesen sein. Der am oberen Rand der Scherbe zu sehende Wulst (der auf der Unterseite eines möglichen Tellers sein könnte) scheint nicht durchgängig.

Und man fragt, ob nicht auch Römer in Thüringen waren.

AngelaW

Hallo Angela,

Du fragst ob Römer in Thüringen waren. Die waren tatsächlich da. Vor einigen Jahren hat man ein großes Marschlager entdeckt. Eine zeitliche Einordnung war aber nicht möglich. Es wurde zwischen dem 1.Jhd. und dem 3.Jhd. n.Chr. vermutet. Ich weiß jetzt nicht genau wo das in Thüringen war, da muß ich erst noch mal recherchieren.

Ich bin kein versierter Keramikkenner, aber die Scherbe weist weder einen spezifischen Rand noch ein Muster zur kulturellen und zeitlichen Zuordnung auf. Wie Luci schon anmerkte, dürfte es schwierig sein das Stück richtig einzuordnen.

Warten wir aber mal ab. Vielleicht erkennt einer unserer Keramikspezialisten ja etwas spezifisches am Material und dem Brand. Die Oberfläche scheint mir irgendwie behandelt zu sein !?

Gruß

Kurti

Hallo AngelaW, 

hat dein Bekannter evtl. die Möglichkeit, sich beim Thüringer Landesamt für Archäologie zu erkundigen?

Ich meine, fragen kostet ja nix.

Gruß, 
Matthias 

Hallo Matthias, das habe ich meinen Verwandten schon nahegelegt. Aber bevor man das auf die Reihe kriegt, gibt es vielleicht schon hier Antworten.  :slight_smile:

Erklärung für mitlesende Forumsmitglieder

Dieser Thread ist entstanden, um ganz bestimmte Behauptungen hier im Forum als Unsinn, als Hineingesehenes entlarven zu können. Die Scherbe ist ein Fake. Ich habe das Foto einer Tonscherbe am Computer farbig übermalt und mit verschiedenen, händisch entstandenen Strukturen überlegt, um eine „Projektionsfläche“ (wie z. B. Tintenklecksbilder) zu schaffen. 

Nach intensiverer Überlegung bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass es sich bei den Deutungen nicht um ein „Däniken-Phänomen“, sondern um „Kopfwelten“ handelt. Insofern bin ich ganz froh, dass noch nicht auf diesen Fake reagiert wurde. Denn in diesem Fall ist Argumentation fehl am Platz.

Ich werde Andreas Brunn in Kürze bitten, diesen Thread zu löschen.

Barbara Angela (aka RandomHH)

löschen wäre aber schade!
Ist doch schade Geschriebenes einfach verschwinden zu lassen und ein Funke Wahrheit steckt wohl in Allem!
Archäologie gibt’s doch auch nur weil manchmal glücklicherweise wichtige Kleinigkeiten über Jahrtausende erhalten blieben.

Gruß Bucentaur

Moin,

AngelaW schrieb:

Erklärung für mitlesende Forumsmitglieder

Dieser Thread ist entstanden, um ganz bestimmte Behauptungen hier im Forum als Unsinn, als Hineingesehenes entlarven zu können. Die Scherbe ist ein Fake. Ich habe das Foto einer Tonscherbe am Computer farbig übermalt und mit verschiedenen, händisch entstandenen Strukturen überlegt, um eine „Projektionsfläche“ (wie z. B. Tintenklecksbilder) zu schaffen. 

Nach intensiverer Überlegung bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass es sich bei den Deutungen nicht um ein „Däniken-Phänomen“, sondern um „Kopfwelten“ handelt. Insofern bin ich ganz froh, dass noch nicht auf diesen Fake reagiert wurde. Denn in diesem Fall ist Argumentation fehl am Platz.

Ich werde Andreas Brunn in Kürze bitten, diesen Thread zu löschen.

Barbara Angela (aka RandomHH)

@ Barbara Angela (aka RandomHH),

kannst Du bitte einmal deutlicher / einfacher auf Deine Begründung für diesen Deinen Thread eingegehen?

Welche Behauptungen Du meinst?

Auch verstehe ich Deine Anmerkung nicht, “…, dass noch nicht auf diesen Fake reagiert wurde”, es sind doch Antworten gekommen.

Aber vor allem verstehe ich ob Deiner spärlichen Begeründung den Sinn, Dein Ziel nicht.

Dir muss doch klar sein, dass Du dem Forum damit keinen guten Dienst erwiesen hast. Selbst wenn das hier gelöscht würde - was ich nicht befürworte - ist das doch nicht aus der Welt, erst recht nicht aus den Köpfen der Community.

Ich hoffe ich bin so gelassen rüber gekommen wie ich bin.

Gruß

Jürgen

@StoneMan : Ich habe dir gerade privat geschrieben. (Und Antworter hatte ich ebenfalls privat angeschrieben.)

Um für alle unbeteiligten (und bisher nicht nicht eingeweihten) Leser etwas deutlicher zu werden: Der Grund für diesen Thread mit einem Fake-Objekt waren ganz bestimmte Beiträge in folgenden Threads:

https://forum.archaeologie-online.de/discussion/4410/was-koennte-das-hier-sein

https://forum.archaeologie-online.de/discussion/4412/jemand-eine-idee-zu-diesem-objekt

Ich hoffe, dass meine Begründung für den Thread (erstellt mit einem Zweit-Account) und dessen beantragte Löschung nun ohne weitere Erklärungen verständlich ist.

@ StoneMan

Hallo Jürgen,

ich war auch eingeweiht ! :angel:

Robeaga schrieb:
Ich arbeite bereits seit über 8 Jahren an dieser Forschung und ich bin auch nicht die einzige Wissenschaftlerin darin, so vgl. zB B.Frale, A.Marion, R.Laufner, um nur einige zu nennen !

Wissenschaftliche Aussagen wird man doch wohl mal auf die Probe stellen dürfen ? :sunglasses:

Ansonsten waren wir uns sicher, dass kein “Keramikkenner” sich hier bloßstellen würde, denn bei der Scherbe mußten alle zum gleichen Schluß kommen. Wenn nicht, dann hätte sich wohl jeder nur im “Konjunktiv” geäußert ! :wink:

Nur gut, dass Barbara die Scherbe nicht ans LfD geschickt hat. Da wäre sie vielleicht als römischer Teller eingestuft worden, von dem die Legionäre ihre “Thüringer - Bratwurst” gegessen haben. :grin:
Siehe “Kackmännchen” !

Ich sehe jedenfalls keinen Schaden, der dem Forum durch diesen Fake zugefügt wurde.

Nebenbei bemerkt. Es gab natürlich seit der Antike nachweislich “Kryptographie” und B.Frale ist tatsächlich eine anerkannte Wissenschaftlerin, die sich u.a. damit beschäftigt hat. Bei Bildern nennt man das allerdings " Steganographie".

Gruß
Kurti

Moin RHH und Kurti,

ich war nicht so ahnungslos und begriffsstutzig, wie es sich bei meiner Frage oben liest.

Gerade Du Kurti, solltest mich doch besser einschätzen können.

Was mich an der Sache enttäuscht hat, dass sich in den genannten Trollbeiträgen User sich überhaupt eingelassen haben.

Eigentlich sollte inzwischen jeder Wissen, dass man derart eindeutige Trolle ignoriert und umgehend meldet (wie ich das immer tue).

@ Kurti, wenn es dem Forum nicht geschadet hat, worin siehst Du einen positiven Aspekt?

Ich finde, das war zu kurz gedacht.

Alles was bis hierher aufgrund der Trollbeiträge geschrieben wurde - einschließlich meine jetzige Einlassung - ist ein Erfolg für jede Art von Troll.

Gruß

Jürgen

StoneMan schrieb:

Was mich an der Sache enttäuscht hat, dass sich in den genannten Trollbeiträgen User sich überhaupt eingelassen haben.

Trollbeiträge:

Aber hier, in diesen Thread, hätte man anhand eines gefakten (und eben nicht realen) Objektes einen Fall gehabt, Interpretationen ad absurdum zu führen. Denn das geht nicht, wenn wirkliche Funde zum Gegenstand der Interpretation dienen. Ich hatte mir eine Inszenierung wirklich gut überlegt.

Mir ist leider nur zu spät in den Sinn gekommen, dass es sich nicht um einen Troll, einen Eso- oder Däniken-Jünger, sondern um eine möglicherweise per se realitätsferne Persönlichkeit handelt, die in eigenen “Kopfwelten” lebt…

@ StoneMan

@ Kurti, wenn es dem Forum nicht geschadet hat, worin siehst Du einen positiven Aspekt?

Ich finde, das war zu kurz gedacht.

Hallo Jürgen,

manchmal muß man Trollen Futter geben oder Ihnen ihren Unsinn drastisch vor Augen führen, um sie zum Schweigen zu bringen.
Hier hätte die Gefahr bestanden, dass uns in Zukunft bei jedem Artefakt ein wissenschaftliches “ACS - Ergebnis” vorgelegt worden wäre !
Trolle melden sich erfahrungsgemäß auch dann immer wieder zu Wort, wenn man sie ignoriert oder gerade dann erst recht !? Sie fühlen sich ja berufen den Blinden endlich die Augen zu öffnen ! Bis sie ohne Kontra aufgeben kann lange dauern ! :zipper_mouth_face:

Ist meine Meinung, die Du aber nicht teilen mußt ! Nur eine Meinung ist eh langweilig ! :stuck_out_tongue:

Gruß
Kurti

StoneMan schrieb:

Alles was bis hierher aufgrund der Trollbeiträge geschrieben wurde - einschließlich meine jetzige Einlassung - ist ein Erfolg für jede Art von Troll.

Gruß

Jürgen

Hallo,
da schließe ich mich Jürgen an!
Ignorieren ist die einzige funktionierende Waffe gegen Personen mit derartigen Auftritten. 
Sich untereinander per PM kurzschalten, mit einem kleinen Informationsaustausch das Ignorieren des fragwürdigen Beitrages abklären und jede Menge Ärger und viele dieser sinnfreien Beiträge wären endgültig vom Tisch.
Bucentaur

Moin,

natürlich kann jeder seine Meinung haben wie mit Trollen umzugehen ist.

Fakt ist, dass auch diese Erörterungen und Rechtfertigungen schon Erfolg genug für einen Troll sind. Er liest mit und lacht sich ins Fäustchen, er hat sein Ziel erreicht.

Ist das denn so schwer zu verstehen?

Gruß

Jürgen

Ich finde es einfach nur blöd!

Leute, macht jetzt das Nachtarocken nicht länger als das Troll - Futter vorher war ! :zipper_mouth_face:

Wichtig ist, dass unser Troll sich trotz Futter getrollt hat !
Offensichtlich hat ihm das Futter nicht geschmeckt ! :stuck_out_tongue:

Außerdem, das habe ich hier schon öfter angeführt, beschäftigt man sich beim “Trollfüttern” mit Themen, die den Horizont erweitern. Das schadet zumindest dem Futtergeber, aber auch dem Mitleser nichts ! :sunglasses:

Gruß
Kurti

Moin,

ich kann nicht glauben, dass Robeaga das ernst gemeint hat!

Gruß Hugin