Eisenbeil oder Keil?

Hallo Freunde im Forum,

diesmal brauche ich eure guten Hinweise, denn mit Metall kenne ich mich nicht sonderlich gut aus.
Bei Spaziergängen finde ich auf oder an den Rändern der Äcker oft hochgepflügte alte Metallteile, zumeist zu Feldgerätschaften gehörend - davon habe ich schon einiges Dekorative aufgelesen. Eisenringe, Kettenglieder und ähnliche dekorative Dinge. Ich sondele nicht!
Vor einiger Zeit fand ich dieses kleine Beil. Die Abmessungen sind: Länge 11cm, Breite 6 cm und an der dicksten Stelle 1,3 cm. Es wiegt 261 Gramm. Die Schäftung ist abgebrochen.
Ganz sicher ist es nicht neu. Das Eisen wirkt nicht so glatt wie heutige Beile, sondern " handmade". Es hat keine dicke Rostschicht, sondern eine schöne braune Patina.

Jetzt meine Frage: Wozu diente solch ein kleines Handbeil? Selbst für das Hacken von kleinen Ästen zu Brennholz scheint es mir zu leicht.
Und hat jemand eine Vorstellung, wann solche Beile gebräuchlich waren?
Es wäre schön, etwas mehr über diesen Fund zu erfahren.

Mein Mann sieht es übrigens als Keil zum Holzspalten an. Wäre auch eine Möglichkeit.

Liebe Grüße
Siria



P1040107

Hallo Siria,

wenn du es auf dem Acker gefunden hast, könnte es das Stück einer Haue/Hacke sein. Zum Beispiel einer Kreuzhaue.

https://mueller-hammerwerk.at/shop/kulturwerkzeug/kreuzhaue-mit-kulturhaue-2/

Gruß Shard

Hallo Shard, deine Idee leuchtet ein, danke für den Link. Mit einem schweren “Wiedehopf” habe ich auch schon gearbeitet. Offensichtlich gibt es die auch in nicht ganz so massiv, mehr für die Feldarbeiterinnen als für die Waldarbeiter. Gruß Siria