Metall, Holz oder Stein

Ich war heute mit meiner Familie spazieren und fand dieses " Stück". Mein Sohn Titus möchte Archäologe werden und ist von seinem ersten großen Fund begeistert. Ich würde ihm gern sagen, was es ist, bin aber ratlos.

Es sieht von der Struktur wie eine Arbeit eines Schmiedes aus. L/B/H 17/5/5 Als wenn er versucht Holz nachzuempfinden. Mein Magnet bleibt jedoch nicht haften. Es riecht auch nicht metallisch. Vom Klang her, hört es sich jedoch danach an. Es wiegt 301g und fühlt sich schwerer als Stein an. Gefunden haben wir es im Havelland.

Bevor ich es anbohre oder zersäge wären wir für Hinweise dankbar.

Moin,

mit einem Foto wäre es ggf. besser zu beurteilen.

Die Dichte kannst nur Du selber ermitteln, da können wir lediglich mit einem Link helfen, bei dem Gewicht

reicht auch eine Küchenwaage.

Zerstören (bohren, sägen) ist vorläufig keine Option.

Gruß

Jürgen

PS auch mit einer Grußformel können wir behilflich sein :slight_smile:

@ TitusM

Wunderschönes Foto auf dem man die Holzstruktur und die Farbe wunderbar erkennen kann !!!
Auch die Maßeinheit ist sehr aufschlußreich ! :angel:

Wenn es kein Holz, Hohlkörper oder teilweise hohl ist, dann komme ich bei Angaben in “cm” auf eine Dichte von 1,41 g/cm³.
Das kann dann eigentlich nur ein Kunststoff sein. Bestenfalls käme eine Legierung von Alkalimetallenin Betracht, ist aber sehr unwahrscheinlich !!! Unter Umständen wäre noch nasse Steinkohle oder Schiefer möglich.

(Anm.der Red.: Irrtum vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr oder Gewehr !!?? )

Gruß

Kurti und guten Rutsch ins Neue-Jahr !

@ StoneMan

Sorry Jürgen,

unsere Beiträge haben sich mal wieder überschnitten ! :smiley:

Hallo, vielen Dank für die Antworten bis hierhin.

Ich habe das “Artefakt” heute selbst (nach)vermessen und die Maße berichtigt. Das Gewicht stimmt zumindest?.

Der Fundort ist unweit einer Bahnstrecke und ich habe überlegt, ob es vielleicht Schlacke vom Schweißen sein könnte.

Ein gutes neues Jahr und Grüße.

@ TitusM

Das sieht ja schon anders aus als die Vorstellung von 17/5/5 ! Des is a Wurscht ! Host mi ? :grin:

Mit der Schlacke liegst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit richtig. Die entsteht z.Bsp. beim Alu-Thermitschweißenvon Schienen. Die Schlacke besteht dann vornehmlich aus Alu und Sand.

Gruß
Kurti

1 Like

Moin,

das ist ein Fossil, eine Versteinerung von… :frowning:

Leider muss ich im Moment passen, da mir die Datenbank meiner Fossilen Fossilien abgek…t ist.

Daher muss ich etwas unseriös schwafeln.

Entweder ist es eine Art Wurmgang eines Kleinkrebses oder ein Koprolith.

Schlacke ist es definitiv nicht.

Gruß

Jürgen

Nachtrag:

Es ist kein Wurm oder Krebs, es ist ein sogenanntes Spurenfossil (Wohnbau), der mitunter (nicht nur) von Krebsen verursacht wird.

Bei Spurenfossilien kann man kaum den Verursacher bestimmen. Derartige Spurenfossile können verschiedene Tiere (auch Pflanzen?) hinterlassen haben.

Daher sollte man es lieber, "Ophiomorphasp", bezeichnen >> “sp” = kann keiner Art zugeordnet werden.

Das rel. hohe Gewicht kommt vom Limonit/Brauneisenstein.

Nachtrag II

Foto: Ophiomorpha sp, ca. 5,5 cm lang, ~ 2,8 cm dick.

Vielleicht isses aber doch a Wurscht… :sunglasses:

2 Likes

@ StoneMan

Hallo Jürgen,

die Ähnlichkeit ist jedenfalls frappierend. Dann is es halt a _“Konkretions - Wurscht” _! :grin:

Gruß
Kurti

2 Likes

Danke für die Antworten. Mein kleiner ist total Happy, dass es ein Fossil ist. Von der Wurstvermutung erzähle ich ihm lieber nichts?

Danke und LG

1 Like

Moinsens,

und wenn es eine koprolithische Wurst wäre, wäre es noch besser… :grin:

Grüße ins schöne Havelland… habe da auch eine Weile gelebt und gearbeitet…

Irminfried