Neue Wege/Chancen in der Archäologie?

Grüße, Seit vielen Jahren interessiere ich mich ungebrochen für Ur- und Frühgeschichte, leistete auch schon als Grabungshelfer meinen Beitrag, doch leider ist der Beruf des Archäologen schwerlich auszuüben in der heutigen Arbeitsmarktsituation. Jedoch hat die Techniiesierung auch vor der Archäologie nicht halt gemacht und so gibt es schon einige neuere Methoden, als jene Klassischen und zeitaufwendigen Stichgrabungen. Von daher hatte ich mir eine Kombination aus der Archäologie und einer Technikrichtung als recht erfolgsersprechend vorgestellt. In meinem Fall studiere ich schon Informatik und hatte vor einen Bakkalaureatsabschluß darin zu machen, bis ich mich schliesslich an einen Magisterstudiengang Ur- und Frühgeschichte und Klassische Archäologie zu wagen. Wie seht ihr, die ihr teilweise schon im Berufsleben steht, die Chancen einer solchen Kombination? Ist damit eventuell bei der heutigen Arbeitsmarktsituation besser eine Arbeitsstelle gefunden? Hat eventuell schon einer Praxiserfahrung? MfG Ilaris

Hi Ilaris2! Ich würde auch später gerne so etwas werden und ich habe im Internet herausgefunden, dass man Grabungstechnik studieren kann.Allerdings nur in Berlin.schau doch mal unter.www.fhtw-berlin.de nach. Dasty