Schaber oder Schabernack?

Hallo!

Ich habe vor einigen Wochen den folgenden Stein gefunden, ein bisschen recherchiert und mich dann offen gestanden nicht weiter gekümmert.
Nun habe ich letztes Wochenende einen weiteren ähnlichen an der gleichen Stelle gefunden.
Da ich weder suche noch Ahnung habe, bitte ich um Tipps.
Kann das ein Schaber oder etwas in diese Richtung sein?
Falls ja, dann wäre es wohl zu melden. Wo?
Fundort war das Steilufer an der Ostseeküste bei Schleswig-Holstein. .  
.

Moin,

es sieht nach einem typischen Stück Geröll aus, wie ich sie vielfach am Strand der Ostsee gefunden habe. Leider kein Artefakt.

Hast Du den anderen Fund auch noch? Wenn ja, bitte zeigen.

Gruß

Jürgen

2 Likes

Vielen Dank für die Antwort. Da es für einen Laien wie mich eben nicht so einfach ist, wäre eine etwas fundierte Aussage nett.

Moin,

das ist schwierig, wenn ich nicht weiß, ob die Termini zu Stolperkanten werden. Im Zweifelsfall also googeln.

“Wie erkenne ich ein steinzeitliches Artefakt”?

Das Thema, “Erkennen von Artefakten”, ist zu komplex, als dass es mit nur einem Satz beantwortet werden kann.

Viele Artefakte aus der Steinzeit bestehen aus diversen Gesteinsarten. Die Spaltbarkeit und das Bruchverhalten der Gesteinsarten sind unterschiedlich. Der gut spaltbare Feuerstein war ein beliebter Rohstoff. Doch selbst der Feuerstein weist je nach Qualität unterschiedlich ausgeprägte Merkmale auf.

Häufige Abschlagsmerkmale sind Schlagflächenrest, Bulbus und Wallnerlinien.

Vielfach sind aufgrund nachträglicher Modifikation Retuschen vorhanden. Gelegentlich sind Schlagpunkte auf den Schlagflächen, Schlagnarben am Bulbus oder Lanzettsprünge auf den Abschlagbahnen erkennbar.

Die meisten Merkmale, die durch Schlag oder Druck auftreten, können sowohl mit Absicht vom Menschen, als auch durch natürliche Prozesse ähnlich entstehen. Demgemäß kann und darf sich die Beantwortung dieser Frage nicht nur auf das Vorhandensein ein paar typischer Merkmale beschränken.

Dies könnte dazu führen, dass der Finder Artefakte verwirft, weil sie keine typischen Merkmale aufweisen. Natürlich erleichtern Merkmale wie Schlagflächenrest, Bulbus und Retuschen die Bestimmung eines Fundobjektes, der Einsteiger muss jedoch wissen, dass sie nicht zwingend erforderlich für ein Artefakt sind.

Fazit. Bei Deinem Fund sind keine für uns erkennbaren intentionellen (zielgerichtet, zweckbestimmt) Bearbeitungsmerkmale erkennbar.

Gruß

Jürgen

5 Likes

Das wäre noch der andere Stein

Moin hilden,

gern geschehen - da sehe ich leider auch Geröll.

Gehe doch einmal ins Schloss und schau Dir Artefakte an.

Gruß

Jürgen

2 Likes

StoneMan schrieb:

Moin hilden,

gern geschehen - da sehe ich leider auch Geröll.

Gehe doch einmal ins Schloss und schau Dir Artefakte an.

Gruß

Jürgen

Frühe Werkzeuge: Kosmische Strahlen verraten Feuerstein-Minen - DER SPIEGEL

Steinzeitliche Feuerstein-Werkzeuge aus einer Grabung bei Lietzow Menschen begannen schon vor 300000 Jahren mit der Gesteinsfrderung

Steinzeitliche Feuerstein-Werkzeuge (aus einer Grabung bei Lietzow): Menschen begannen schon vor 300.000 Jahren mit der Gesteinsförderung

Guten Morgen lieber hilden,

soll ich mich jetzt grämen?

Fundort war das Steilufer an der Ostseeküste bei Schleswig-Holstein.

No comment

Gruß

Jürgen

hilden schrieb:

Frühe Werkzeuge: Kosmische Strahlen verraten Feuerstein-Minen - DER SPIEGEL

Steinzeitliche Feuerstein-Werkzeuge aus einer Grabung bei Lietzow Menschen begannen schon vor 300000 Jahren mit der Gesteinsfrderung

Steinzeitliche Feuerstein-Werkzeuge (aus einer Grabung bei Lietzow): Menschen begannen schon vor 300.000 Jahren mit der Gesteinsförderung

Das war wohl der „Schabernack“-Teil deiner Anfrage, oder?

Wer sagt denn, dass du die Bildunterschrift richtig gedeutet hast? Bzw., dass der Redakteur sich genug Mühe mit der Platzierung der Klammer gegeben hat?

Immerhin geht es im dazugehörigen Artikel um geförderten Feuerstein und dessen bessere Verarbeitbarkeit. Und in der Jungsteinzeit befand sich im Raum Lietzow ein „Technologiezentrum“, in dem Feuersteinwerkzeuge gefertigt wurden – und entsprechend wird dort auch unbearbeitetes Rohmaterial „auf Lager“ gewesen sein.

2 Likes

Moin,

es geht ja gar nicht um das ausgebuddelte Geröll.

Es geht um die Unwahrheit / Lüge von hilden.

hilden schrieb:

Hallo!

Ich habe vor einigen Wochen den folgenden Stein gefunden, ein bisschen recherchiert und mich dann offen gestanden nicht weiter gekümmert.
Nun habe ich letztes Wochenende einen weiteren ähnlichen an der gleichen Stelle gefunden.
Da ich weder suche noch Ahnung habe, bitte ich um Tipps.
Kann das ein Schaber oder etwas in diese Richtung sein?
Falls ja, dann wäre es wohl zu melden. Wo?
Fundort war das Steilufer an der Ostseeküste bei Schleswig-Holstein. .   

StoneMan schrieb:

Moin,

Hast Du den anderen Fund auch noch? Wenn ja, bitte zeigen.

Gruß

Jürgen

hilden schrieb:

Das wäre noch der andere Stein

Da ist kein weiterer Kommentar nötig - das spricht für sich.

Gruß

Jürgen

2 Likes

Moin Barbara,

das Bild hat ja auch mit der Forschungsarbeit nichts zu tun.

Die untersuchten 300.000 Jahre alten Feuersteinartefakte sind doch aus Israel.

Gruß

Jürgen

StoneMan schrieb:

das Bild hat ja auch mit der Forschungsarbeit nichts zu tun.

Ja, das war mir klar. :wink: Und hätte aus meinem Kommentar eigentlich hervorgehen sollen.

Aber ich möchte schon noch einen weiteren (deutlicheren) Kommentar abgeben.

@hilden hat das gefundenen Bild anscheinend in der Hinterhand gehalten, um das Wissen antwortender Forumsmitglieder auf die Probe zu stellen. Das kommentarlose Präsentieren des zugehörigen Artikels wie die Wahl der Thread-Überschrift spricht für diese Interpretation.

Dass sich @hilden wohl keine weiteren Gedanken um die archäologische Expertise von Spiegel-Redakteuren gemacht hat (oder um deren Fähigkeit, Bildunterschriften unmissverständlich zu formulieren), ist das Thema, das ich in meinem ersten Beitrag angesprochen habe.

@hilden

Du siehst, wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein… oder zumindest so ähnlich.

Man nennt solche, einen Artikel bebildernde Fotos, die zum Artikelinhalt passen, aber nicht unbedingt zum Inhalt gehören, übrigens „Symbolbild“. Hier hat der Autor offensichtlich versucht, diesen Umstand deutlich zu machen. Mit dem Erfolg, dass du das im Bild zu Sehende falsch gedeutet hast.

:sunglasses:

3 Likes

Moin Barbara,

RandomHH schrieb:

StoneMan schrieb:

das Bild hat ja auch mit der Forschungsarbeit nichts zu tun.

Ja, das war mir klar. :wink: Und hätte aus meinem Kommentar eigentlich hervorgehen sollen.

Aber ich möchte schon noch einen weiteren (deutlicheren) Kommentar abgeben.

@hilden hat das gefundenen Bild anscheinend in der Hinterhand gehalten, um das Wissen antwortender Forumsmitglieder auf die Probe zu stellen. Das kommentarlose Präsentieren des zugehörigen Artikels wie die Wahl der Thread-Überschrift spricht für diese Interpretation…

das wiederum war mir auch klar daher mein Kommentar:

StoneMan schrieb:

Es geht um die Unwahrheit / Lüge von hilden.

Weil er das Bild als seinen Fund vorgestellt hat - das wiederum ist kein Schabernack.

Gruß und bleib gesund

Jürgen

2 Likes

Moin,

Das Symbolfoto ist von dapd.

Anfassen statt nur ansehen: Rund um Thalmässing werden auf Feldern und bei Bauarbeiten immer wieder prähistorische Werkzeuge gefunden. Symbolfoto: dapd  hochgeladen von Archiv MarktSpiegel

Trotz Umbau geöffnet!

Wenn hilden das wenigstens am 1. April gepostet hätte…

Gruß

Jürgen

4 Likes

Hallo,
sorry,
aber was hier vom Threadersteller angezettelt wurde ist eine richtig pubertäre Aktion, lächerlich hilden!

3 Likes

@ hilden: Die Bosheit trinkt die Hälfte ihres eigenen Gifts.  _Seneca

@ jürgen: _
Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.  Bruce Lee

2 Likes

Moin ihr Lieben,

Danke euch - macht euch keine Sorgen, ich bin nicht angeschossen.

Meine Bestimmung ist ja korrekt, denn er hat ja nicht einmal bemerkt, dass das Geröll auf dem Symbolfoto tatsächlich nur Geröll ist.

Es war lediglich ein lächerlicher Versuch dem Forum zu schaden - warum auch immer.

Nun kann er sehen, was eine gute Community ausmacht. Es war “Ein Schuss in den Ofen”.

Schrammel gibt es allerorten.

Gruß

Jürgen

1 Like

Danke für die vielen Kommentare, die leider das Bild vervollständigen. 

Moin hilden,

hilden schrieb:

Danke für die vielen Kommentare, die leider das Bild vervollständigen. 

was hast Du denn ein Bild zuvor von uns gehabt? Und woher hast Du das?

Lass Dich doch auf eine sachliche Diskussion ein. Was hat Dich denn veranlasst, uns zu prüfen?

Ich meine es ehrlich - ich kann Dir versichern, dass ich nicht angefressen bin.

Gruß

Jürgen

 Guten Tag liebe Leser

 @hilden    'nem alten Trapper in die Flinte pissen ?
 da hat dich der @StoneMan souverän ertappt und 
 das “Bild” von Dir das Du hier vervollständigst ist …

Gruß Sense