Zerstörung wichtiger Kulturdenkmäler

Hallo Zusammen, ich wurde heute auf ein Problem aufmerksam gemacht, das ich für wichtig genug halte, es euch zu posten. Es geht dabei um die geplante Zerstörung von bedeutenden Petroglyphen auf der westaustralischen Burrup-Halbinsel im Dampier Archipelago. Dort sollen 30 000 Jahre alte Felszeichnungen einer Industrieanlage weichen. Unter http://mc2.vicnet.net.au/home/dampier/web/index.html gibt es eine Kurzzusammenfassung und unzählige Links, unter anderem zu einer Petition (unter http://www.petitiononline.com/dampier/petition.html) für die Verlegung des Industriegebiets. Weitere Informationen sind leicht zu finden, wenn man „petroglyphs“ und „Burrup“ googelt, daneben unter http://en.wikipedia.org/wiki/Burrup_Peninsula.

Leider hat die Mainstreamgesellschaft dort, und die Regierung Australiens erst Recht, kaum ein Geschichtsbewußtsein. Das wird bei Kevin Rudd, der jetzt die Regierungsgeschäfte übernehmen wird, leider nicht besser sein als bei seinem Vorgänger. Ich habe trotzdem mal unterzeichnet, auch wenn das dort wahrscheinlich nicht viel bringen wird.

Mal davon abgesehen,daß Petitionen so gut wie nichts bringen,dürfte auch dort die Industrie mehr Macht als die Archäologen haben.:-*> Vielleicht sollte man aber erst mal vor der eigenen Tür kehren! Hier in Deutschland selbst wird tagtäglich die Vergangenheit zerstört,weshalb dann in die Ferne schweifen? Wenn z.B. ein Möbelhaus an einer Stelle gebaut wird,wo die Kelten siedelten und Reste der Holzbauten etc. schon in 60cm Tiefe nachgewiesen werden,deren weitere Erforschung interessante Einsichten verspricht. Allerdings heißt es kurz drauf daß dieser Abschnitt der Geschichte durch Funde in der Umgebung ja gut dokumentiert. Da ist´s ja nicht mehr so wichtig.:stuck_out_tongue_winking_eye: Und wenn es dann noch heißt,der Bauherr wird nicht in den “historisch interessanten Bereich” vorstoßen,weil die Spuren der Vergangenheit nicht angetastet werden und es deshalb keinerlei Rechtfertigung gäbe das keltische Erbe zu sichten,frag ich mich echt,wie naiv man da sein muß. Das Fundament eines so großem Gebäude geht wohl etwas tiefer und Besichtigungen vor Ort zeigen wegen der Hanglage Bodenabtragungen für die Bodenplatte von 1,5 -2,5 Meter. Interessiert dann aber auch niemand,da ja alles abgesegnet wurde. Alle Menschen sind gleich aber manche sind wohl gleicher.:innocent: Gruß Daniel

Es gibt da doch einige Unterschiede. Erstens: Dort verschwinden Petroglyphen, die vor den ältesten europäischen Höhlenmalereien entstanden sind. Ich sehe da für mich doch noch gewisse Unterschiede in der Wertigkeit (mal abgesehen, dass solche Vergleiche eh nicht viel bringen). Zweitens: Die Träger derselben Kultur existieren noch und könnten erläutern, was damit gemeint ist und wie diese Bilder verwendet wurden und werden. Drittens: In Australien gibt es meistens soviel Platz in der Umgebung, dass es nur etwas mehr Geld braucht, um diese Industrie in nicht so sensibele Bereiche umzusiedeln (mal davon abgesehen, dass der Stellenwert der Montanindustrie und hier vor allem die fossilen Brennstoffe in Australien eh so eine Sache ist, die ich noch nie so recht verstehen konnte bei dem Übermaß an Sonne, das die da unten haben und den Effekten des Treibhauseseffektes, die sie jetzt stärker zu spüren bekommen.)