Altes Schwert aus Familienbesitz und Nachlass

Hallo zusammen an alle hier im Forum.
Ich habe aus dem Nachlass meines Vaters ein altes Schwert, gefunden wurde es im Allgäu. Ich habe das Schwert schon lange ca. 50 Jahre ist es in meinem Besitz.
Vor Jahren hatte ich es mal einen Waffenhistoriker für Mittelalterliche Waffen auf der Coburger Feste gezeigt.
Er meinte das es um 1000-1100 ist und sehr Werttvoll. Weiter meinte er das es kein Kampfschwert sein gegen der Länge. Laut seiner Aussage könnte es sich um ein Richtschwert oder Prestige/ Familienschwert handeln. Nun so weit so gut nun würde ich es gerne Metallurgisch untersuchen lassen bzw. auch den Wert schätzen lassen.
Im hinteren Drittel der Klinge sind silberne Buchstaben oder Ornamentreste In der Hohlkehle und es hat noch die Orginallänge.
Bei mir Zuhause hängt es in einer Vitrine die ich dafür gebaut habe.
Kann mir jemand weiterhelfen bzw. eine Institution Labor oder Ansprechparter Empfehlen .

Grüß Dich!

Falls du das noch liest: Dein Schwert stammt in der Tat aus dem 11.-12. Jh. Ein originales Schwert ist immer etwas Besonderes und mit der Inschrift umso mehr! Tatsächlich muss ich dem Herrn aus der Veste Coburg widersprechen: es ist ein reinrassiges Kampfschwert! Die Länge ist völlig normal für die Zeit.
Bzgl Untersuchungen, Wertfindung kann ich dir gerne ein paar Tips geben. Am besten schreibst du mir eine Nachricht.

Viele Grüße
Andreas

1 Like