Armreif "Wikinger" aus Gotland

Hallo Leute!

Beim stöbern im Internet bin ich auf einen “Wikinger-Armreif aus Gotland” gestoßen. Es handelt sich dabei angeblich um eine Nachbildung eines Fundes von Gotland.

https://www.peraperis.com/Mittelalter-Grosshandel/Armring-Wikinger-Gotland.html

Ich habe mehrere Fragen dazu, hoffentlich könnt ihr ein Paar davon beantworten =)

  1. Bei dem Produkt ist ein Link zur historischen Vorlage mit bei, allerdings sagt mir das nicht viel über den Armreif aus da ich überhaupt kein Schwedisch kann! Nur das Bild und das Material kann ich entschlüsseln, aber das wars dann auch… Visa föremål | Sök i samlingarna | Historiska museet

  2. In welchem Kontext wurde der Armreif gefunden? Wisst ihr da was drüber? Ideen, wo ich sowas erfahren könnte? (möglichst ohne mir erst große Kenntnisse im Schwedischen aneignen zu müssen :grin: )

  3. Wann datiert der Armreif?

  4. Welche Bedeutung hatten derlei Armreifen für ihre Träger? War es einfach nur Schmuck, war es mehr? Und Wer hat sowas getragen? Männlein oder Weiblein?

  5. Handelt es sich wirklich um Drachenköpfe? Habe einige andere Armreife gesehen wo die Köpfe sehr ähnlich aussahen und da wird von Wolfsköpfen gesprochen

So das ist jetzt ne Menge Fragerei :grin: Vielen Dank schonmal fürs grübeln und erklären =)

Gruß

Moin,

zu den Daten aus dem SHM Katalog:

Fundort: Gotland Vall Bryungs > Klick <

Armreif Silber, offen mit Tierköpfen an den Enden, Mittelteil mit Drall, zwei Paar Rohedelsteine plus einige feiner Schnüre (?).

Objekt-Kategorie: Kostüm und persönliche Ausrüstung
Dekor: Drachenförmige Enden

Datierung: Järnålder (Eisenzeit)

                                    • Keine Gewähr zu meiner Übersetzung- - - - - -

Schweden:

Vorrömische Eisenzeit (500–1 v. Chr.)

Römische Eisenzeit (1–400 n. Chr.)

Völkerwanderungszeit (400–550 n. Chr.)

Vendelzeit (550–800 n. Chr.)

Wikingerzeit (800–1100 n. Chr.)

Quelle: Wikipedia > https://de.wikipedia.org/wiki/Eisenzeit

Vacker Hälsning

Jürgen

3 Likes

@StoneMan

@Chrissader

Nicht schlecht Herr Specht ! :+1:

Ich habs mal mit Google-Übersetzer versucht:

Landschaft:  Gotland
Pfarrei:   Vallarta
Ort:  Bryungs . Weitere Artikel aus der gleichen Stelle?
Fundkategorie: Loser Fund
Im Historischen Museum Ausgestellt
Ausstellung Gold Room
Zimmer Outer Circle
Ständer 3a. Schmiedetechniken Kunst
Artikel Kategorie: Kostüm und persönliche Ausrüstung
Schlüsselwörter: Armreif
Material:  Silber
Beschreibung: Gewundenes (gedrehtes)  Armband mit Overlay-Form Drachen / tierkopf förmigen Enden.
Relative: Datierung Wikingerzeit
Auf “Karta” klicken und Satellit, dann erscheint der Fundort !

Das sind aber m.E. auch keine Drachenköpfe sondern eher Wolfsköpfe (Fenriswolf) !?:

http://www.wulflund.de/image-service.php?pid=910&lang=de&img=img.jpg

Noch ein paar Gedanken zum Sinn solcher Armreifen:

Der Armreif war wohl ursprünglich bei Germanen und Kelten eine Art Verbundenheitsring mit einem Treueversprechen. Später wurde er dann auch als Schmuck-u.Schutzreif getragen und war wohl je nach Material auch ein Standessymbol. Das sind aber alles nur Vermutungen die man aus der Literatur und unserer Sinngebung von Adelsringen, Familienringen und  Eheringen usw. rückschließen kann. 

Tacitus
http://www.gottwein.de/Lat/tac/Germ30.php

ZITAT:
(3) Die Tapfersten tragen überdies einen eisernen Armring - dies ist in den Augen dieses Volkes ein Schimpf - gleichsam als Fessel, bis sie sich durch die Erlegung eines Feindes losmachen. (4) Sehr vielen Chatten gefällt diese Aufmachung: sie ergrauen sogar in diesem Schmuck, ein Gegenstand der Aufmerksamkeit für die Feinde zugleich wie die Ihrigen. Sie sind es, die jeden Kampf eröffnen, sie bilden immer das Vordertreffen, ein überraschender Anblick. ENDE

Polybios bestätigt das, denn die Forderen trugen Armreifen und mußten ihren Schwur die Feinde zu töten noch einlösen !?
Polybios

https://leseprobe.buch.de/images-adb/9d/71/9d71672c-de94-4414-8ec7-4772bab5139a.pdf
 

ZITAT:  Polybios überliefert Verlauf und Einzelheiten des Aufeinandertreffens im Jahr 225 vor Chr.: »Bekleidet mit Hosen und leichten Kriegsmänteln, traten die Insubrer und Boier zum Kampf an. Die Gaisaten aber, in ihrer Ruhmgier und Tollkühnheit, warfen diese Kleidung ab und stellten sich in der vordersten Reihe der Streitmacht auf, nackt und nur mit den Waffen angetan; … Alle diejenigen, welche das erste Treffen bildeten, waren mit goldenen Halsketten und Armreifen geschmückt. Als die Römer dies sahen, erschraken sie; andererseits aber ließen sie sich von der Hoffnung auf die reiche Beute hinreißen und waren nun doppelt auf den Kampf versessen. ENDE

Als Zeichen der Freundschaft im
Hildebrandslied

ZITAT:
30    “Weißt Du Gott”, sprach Hildebrand, “oben vom Himmel,
31    daß du niemals solchermaßen verwandte Männer    
32    in eine Angelegenheit hast geraten lassen!”
33    Er wand sich dann von den Armen gewundene Ringe ab,    
34    aus kaiserlichem Gold gemacht, wie sie ihm der König gab,    
35    der Herrscher der Hunnen. “Das gebe ich dir nun aus Freundschaft!” ENDE

 

Gruß

Kurti

2 Likes

Moin,

ob Geri und Freki, Skalli und Hati oder sonst ein Fenriswolf, sei dahingestellt, in der offiziellen, schwedischen Beschreibung steht zum Dekor, “drakformade ändar”, dafür brauche ich keinen Translator, die Schweden sehen darin, “Drachenförmige Enden”.

OK OK, es soll ja auch Landesämter geben, die aus Kackmännchen, Pfeiffiguren machen…:innocent:

Gruß

Jürgen

@StoneMan

Du “Halbskandinavier” mußt es ja wissen ! :-D

Wenn die Schweden es meinen ist es meinetwegen auch “Nidhöggr” ! Sagt ja Guggelchen auch. K:-)

God dag ännu, gammal svensk ( guggelisch schwedisch ) :-D
 

Henrik 

 

Zum Sinn und Zweck des Armreifs ist mir noch eingefallen, dass wir hier schon mal den sogen. “Eidring oder Uller-Ring” besprochen haben der später dann auch figürliche Formen annahm wie eben Wolf, Drache usw.

Hier mal frei nach meinem Holzauge der Unterschied zwischen Drache und Wolf ohne Rücksicht auf  “Museumstexter”:

Drache !?
http://thumbs3.picclick.com/d/w1600/pict/361725622242_/superschöner-Damen-Wikinger-M-Armreif-Bronze-Drache-Mittelalter.jpg
Wolf !?
http://picclick.de/Wikinger-Armreif-Bronze-Armschmuck-Wikinger-Drachen-Bronze-Armreif-401263604824.html#&gid=1&pid=1

Gruß

Kurti

Sag ich doch Drakens

Hälsning

Jürgenson der kein gammeliger Schwede ist :wink:

@StoneMan

Jürgenson der kein gammeliger Schwede ist ;-)

Naja, was ist schon groß für ein Unterschied zwischen “alt” und “vegammelt” ?  :stuck_out_tongue_winking_eye:

Aber jetzt mal im Ernst, es gibt m.E. hier einen deutlichen Unterschied zwischen Wolf und Drachen !?  

In Anbetracht dessen, dass das Wolfsfell bezeichnend für den “Wolfsgänger” und “Bersecker” ( nackter Krieger mit Wolfsfell und Namensgeber für “Wolfgang”) war halte ich es für durchaus wahrscheinlich, dass es neben Drachen auch Armreifen mit Wolsköpfen gab wie meine beiden Beispiele zeigen.  In den Museen wird dann alles pauschal als Drachenkopf bezeichnet weil die Wikinger sogen. Drachenboote hatten. 

Wolfgang

Berseker

ZITAT:

es brüllten die Berserker,
der Kampf kam in Gang
es heulten die Wolfpelze
und schüttelten die Eisen.

… da stand bei ihm Rögnvald von Möre und viele andere große Häuptlinge, dazu Berserker, die Wolfspelze genannt wurden; sie trugen Wolfsfelle statt der Brünnen und schirmten den Bug des Königsschiffes.  ENDE

Gruß

Kurti

Moin Kurti,

ist ja alles richtig was Du zu, Wolf und/oder Drachen, schreibst. Ich habe mich doch bei meiner freien Übersetzung lediglich an die Daten der Objektidentität 108983 gehalten.

Da steht in der Info-Beschreibung eindeutig Drachen (Drak) und an anderer Stelle (mer Info) noch einmal, Drachenförmigen Enden (drakformade ändar)

Ich denke mal die sind da einfach näher an ihrem Kulturerbe als wir. 

Gruß

Jürgen

 

@StoneMan

Ich denke mal die sind da einfach näher an ihrem Kulturerbe als wir.

Warum das ? Es handelt sich um “germanische” Kunst und was sie darstellt schließen die auch nur aus dem vorhandenen Schrifttum alter Erzählungen usw. und die sind aber erst im christlichen Mittelalter niedergeschrieben worden.

Letztlich entscheidet der zuständige Archäologe oder Museumsmitarbeiter was für ein Fabelwesen da dargestellt ist und wenn er es als Drache einstuft, dann ist es halt ein Drache. Die Wikinger haben jedenfalls keinen Zettel dran gepappt.

Bezeichnend dafür sind folgende zwei Beispiele:

Wolf nach Vorbild
https://www.viking-shop.com/schmuck/armschmuck/wl-5122-wolf-heads-armreif-silber.html
Drache nach Vorbild
https://www.viking-shop.com/schmuck/armschmuck/wl-5328-dreki-armreif-aus-silber.html

Die “Drachendarstellung” der Wikinger wurde m.E. bereits vom christlichen Mittelalter geprägt und hatte eben das Aussehen wie wir es kennen. Was andere dargestellte “Fabeltiere” wirklich darstellen können wir nur vermuten. Es ist zwar nicht wesentlich für den Armreif ob Drache oder Wolf, aber nach allen Merkmalen sind das eindeutig Wolfsköpfe.

Typischer Drachenkopf mit hochstehenden Ohren (Hörner?) und Zunge.
Siehe auch Drachennadel aus Haithabu

Siehe auch Nidhöggr

Germanische Kunst

Merke: _“Traue nie eine Artefaktbezeichnung im Museum, wenn Du sie nicht selbst geschrieben hast” ! _:innocent:

Gruß

Kurti

God dag,

@StoneMan

Ich denke mal die sind da einfach näher an ihrem Kulturerbe als wir.

Warum das ?

[…]

Weil ich die Herkunft, die Heimat der Winkinger, in Skandinavien verorte.

Dass sie durch Landnahme (nach Süden: DK, D, und vorwiegend küstennahe Bereiche von NL, BEL, F) auch Einfluss auf andere Länder bzw deren Kunst, genommen haben, ist plausibel.

Merke: _“Traue nie eine Artefaktbezeichnung im Museum, wenn Du sie nicht selbst geschrieben hast” ! _:innocent:

Das, lieber Henrik, hast Du doch nicht übersehen, dass ich das bereits verinnerlicht habe…

God dag - farvel > das war jetzt dänisch :wink:

Kurtson