Drei tolle neolithische Funde am Dreikönigstag

Hallo,

die heiligen drei Könige bescherten mir gestern, in einer Stunde vor Sonnenuntergang drei schöne Funde.
Der Acker, eine meiner bandkeramischen Hauptfundstellen (in Mitteldeutschland), liegt schon lange brach, nach Frost, Schnee und viel Regen sind die festen Bestandteile des Bodens schön freigespült. Zudem wurde hier wohl kein Glyphosat eingesetzt, einen brach liegenden Acker mit so viel wildem Grün habe ich bestimmt 10 Jahre nicht gesehen. Sogar eine lebendige kleine Maus habe ich aufgestöbert.






Gefunden habe ich nicht viel, aber dafür meine ersten Pfeilspitzen seit über 20 Jahren Suche. ;D
Es handelt sich um Spitzen mit eingezogener Basis. Können diese zwei baugleichen Stücke, die ich in wenigen Metern Entfernung fand um bandkeramische Stücke handeln? Ich habe so den Verdacht, dass sie eher zu den Glockenbecher-Leuten gehören könnten. Von denen habe ich aber erst einen Fund in einigen hundert Meter Entfernung gemacht.
Und dann entdeckte ich noch eine flach-breite Dechselklinge, welche, von einem leichten Kratzer abgesehen, keine neuen Beschädigungen aufweist.
Bei Gelegenheit und Tageslicht mache ich noch ordentliche Bilder der Funde.

Viele Grüße

Wow! Super Funde! :clap:
Freue mich schon die Funde im gereinigten Zustand zu sehen.

Aber ist die Maus wirklich aus dem Neolithikum? :thinking:

Gruß Shard

Moin Sven,

Glückwunsch zu so einem tollen Start ins neue Jahr.

Zur genaueren Datierung kann ich leider nichts beitragen, zumal Du so weit weg von meinem Suchgebiet bist.

Es gibt von Erwin Cziesla eine Arbeit, in der er auf die Merkmale von Pfeilspitzen eingeht.
Vier Jahrtausende “Se-Sa-Rhe-Traditionsraum” (8900-4900 cal BC) in Mitteleuropa.

Ob es bis zu Deinem Suchgebiet reicht, musst Du mal schauen.

Ansonsten gibt es einige Arbeiten von Erwin Cziesla aus Deinem Suchgebiet, über Academia findest Du ein Menge von ihm.

Erwin kenne ich persönlich von den Meso-AGs.

Nochmals Glückwunsch - ich freue mich auf die Einzelbilder.

Gruß

Jürgen

Hier nun die Bilder der Pfeilspitzen:

Momentan sind sie gleich lang, von der zweiten Pfeilspitze fehlt aber etwas von der Spitze. Die Machart ist aber die gleiche.

Und hier die Klinge des Querbeils:

Moin Sven,

und Danke für die schnelle und gute Arbeit :+1:

Dös is jo a Woahnsinn.

Wenn Du nicht von ersten Pfeilspitzen, schreiben würdest, könnte man meinen, das wäre nur eine mit verschiedenem Lichteinfall.

Zudem sehen sie aus, als wären sie aus derselben Flintknolle gemacht.

Da liegt es nahe, dass sie vom selben Flintknapper sind.

Ganz hervorragend.

Auch die Dechselklinge ist sehr schön erhalten.

Ich hoffe, ich liege falsch, wenn ich sage, dass Du das dieses Jahr nicht toppen kannst.

Viel Erfolg weiterhin.

Jürgen

Vielen Dank, StoneMan,
ich werde aber alles dafür tuen, mehr solcher Funde zu machen.
Mir scheinen die zwei Pfeilspitzen nicht aus der selben Knolle geschlagen zu sein. Die zweite ist heller als die erste Spitze. Aber beide weisen einen Glanz auf, den ich von den bandkeramischen Geräten nicht kenne. Es wirkt schon fast wie Gebrauchsglanz, ist aber nicht auf eine Ecke beschränkt.

Viele Grüße

Das will ich auch stark hoffen. :+1:

Gruß

Jürgen

Moin @SvenHorn
Glückwunsch zu den wirklich tollen Funden. Warum dann auf einmal zwei fast identische Exemplare gleichzeitig auftauchen weiss der Himmel!
Viel Erfolg beim weiter suchen :wink:
Greetings
Schoersch

Respekt, wirklich tolle Stücke.Genau die richtige Motivation weiter zu suchen.

LG vom schönen Niederrhein

Eugen

Herzlichen Glückwunsch zu allen vier Funden!
Dass der erste Fund dich so nahe herangelassen hat… :open_mouth: