Eiförmiger Stein mit Längslochung

Hallo zusammen,  Ich habe bislang nichts mit Archäologie zu tun (obwohl das immer mein Kinderberufswunsch war) und habe mich hier in der Hoffnung angemeldet, dass mit jemand bei meinem Fund weiter helfen kann: Ich habe im Lk Osterholz diesen eiförmigen glatten Stein gefunden. Bearbeitungsspuren kann man so erst einmal nicht erkennen, ich bin auch erst von einem “Gletscherschliff” ausgegangen. Auffällig ist aber die sehr gleichmäßige Form und die Lochung längs. Vielleicht doch ein Artefakt? Vielen Dank und viele Grüße Luca

…die Fotos erscheinen nicht im Posting. Zweiter Versuch.

Maße ca. 5,5 cm lang, 3,5 cm Durchmesser Loch ca. 1 cm

Silex. Ein Fossil, wohl ein Schwamm.

Danke Frust, für die schnelle Antwort. Ich habe die Bilder daraufhin mal im Fossilien-Forum Steinkern.de eingestellt und bin gespannt, ob dort bestätigt wird, dass es sich um einen Schwamm handelt. Viele Grüße Luca

Okay, meine Meinung: Silex ja, das ist ziemlich klar. Ob ein Fossil - weiß ich nicht, bin kein Paläontologe. Kenne solche Fossilien nicht, das heißt aber nichts. Erinnert mich an neolithische Perlen aus Gagat. Hier zwei Abbildungen (beide nördliche Britische Inseln, ich glaube Hebriden): http://www.stone-circles.org.uk/stone/images/jet%20beads.jpg http://www.scottishheritagehub.com/sites/default/files/u12/Ardiffery%20colour.jpg Sowas ähnliches aus Nordamerika: http://www.seahawkauctions.com/auctions/28/lotimages/l/53.jpg Es gibt auch ähnliche Formen auch aus gebranntem Lehm, das ist dann natürlich einfacher herzustellen (hier Sahara): Aggsbachs Paleolithic Blog Netzsenker haben manchmal auch diese Form, aber die hat man sicherlich nicht mit viel Mühe aus Feuerstein gefertigt.

Lieber Lure, Meinungen helfen bei Fundbestimmungen nicht weiter. [ol] [li]hat das Ding keine menschlichen Bearbeitungsspuren[/li] [li]es ist definitiv nicht durchlocht. Hast Du schon mal eine Bohrung im Stein gesehen? Dies hier ist ganz sicher keine![/li] [li]Ist es auch keine Perle[/li] [li]Das mit dem Netzsenker ist ja ganz putzig aber dafür ist es dann doch etwas zu leicht. Es soll ja das Netzlein auch absenken.[/li] [/ol] Was hat Silex mit Gagat gemein? Schau mal  da kannst Du was über Fossilien lernen: http://www.museum-albersdorf.de/flintfossil/schwaemme.htm Aber wenn es euch glücklich macht, ratet mal schön weiter. Das Ding bleibt trotzdem natürlichen Ursprungs. :slight_smile:

Lieber Furst, nicht so unfreundlich bitte. Im Gegensatz zu dir habe ich übrigens gar keine feste Meinung zu diesem Stück. Und wenn Meinungen sowieso nicht weiterhelfen bei der Fundbestimmung, warum äußerst du dann deine? Zu 1. (“hat das Ding keine menschlichen Bearbeitungsspuren”) - das mittige Loch KÖNNTE eine Bearbeitungsspur sein. Ich bin mir aber nicht sicher. Zu 2 (“es ist definitiv nicht durchlocht. Hast Du schon mal eine Bohrung im Stein gesehen? Dies hier ist ganz sicher keine!”) - dazu müßte man sich das genauer angucken. Ist das Loch tatsächlich so unregelmäßig, wie es auf dem Foto aussieht und geht es tatsächlich nicht durch, dann wohl nicht. Wäre schön, man hätte das Stück in der Hand, dazu eine Lupe und ein gutes Licht. Zu 3 (“Ist es auch keine Perle”) - ich habe doch Fotos von Perlen angefügt, die so ähnlich aussehen? Es ist richtig, daß keine davon aus Feuerstein angefertigt ist. Ich schreibe ja auch “ähnlich” und nicht etwa “genauso”. Zu 4. (“Das mit dem Netzsenker ist ja ganz putzig aber dafür ist es dann doch etwas zu leicht. Es soll ja das Netzlein auch absenken.”) - nein. Anbei ein Foto eines Netzsenkers, Gewicht 3 - 4 Gramm, Größe siehst du ja: http://www.nerik.de/pix/0300/0000017724.jpg Ähnliche Größe und Gewicht, natürlich ganz andere Machart, das ist klar. “Was hat Silex mit Gagat gemein?” - beides bricht muschelig und wurde nachweislich bearbeitet, also zur Herstellung von Artefakten genutzt. Feuerstein ist natürlich härter, das ist klar.   Danke für den Link zu den Kieselschwämmen, manche davon sehen dem Stück tatsächlich ähnlich. Ich schließe ja auch gar nicht aus, daß es sich um ein Fossil handelt. Ich wollte eben nur darauf hinweisen, daß es Artefakte aus dem Neolithikum gibt, die ähnlich aussehen. Darf ich das? Danke.

Na klar darfst du zu einem ganz klar natürlichen Stück weiter orakeln

Hallo zusammen, nur noch mal zum Abschluss: ich war gestern mit dem Stück im Museum Schölerberg hier in Osnabrück und die nette Dame dort hat den Fund als “Schwamm, sehr stark abgerollt” bestätigt. Vielen herzlichen Dank noch mal, Luca

Gerne und hab vielen Dank für die Rückmeldung.  Das Orakeln zur Ansprache war mal wieder ein Musterbeispiel für schnell “rausgelurte” Spekulationen ohne nötigen Background. Vollkommen unwissenschaftlich ist auch das Heranziehen von kleinasiatischen Parallelen zu Funden aus dem nördlichen Mitteleuropa. Sorry Lure, mir geht es nicht darum unhöflich zu sein. Falls du dich beleidigt fühlst, bitte ich dich um Entschuldigung.  Es ist allerdings haarsträubend was hier so alles  unkommentiert durchgeht und dann von einfachen Geistern die ihr Wissen aus Internetquellen schöpfen weitergetragen wird. Beispielhaft sind hier immer Steinfunde und Luftbilder. Da meint jeder mitreden zu können.

@Furst

Du bist es aber, denn es sind Deine überheblichen, arroganten Bemerkungen zu Deinen Kommentaren die beleidigend wirken. Schon Deine “wortkargen” Bastaantworten signalisieren, dass Du es schon für eine Bildungslücke hälst, wenn man überhaupt eine Frage stellt. Bei Deiner Antwort liest man automatisch mit : "Was soll denn die blöde Frage ? Das weiß man doch ! - Silex. Ein Fossil, wohl ein Schwamm. -   Basta ! " @ Furst

Du darfst und sollst sogar kommentieren und korrigieren, aber bitte so, dass die Mitdiskutanten dadurch ihr Wissen erweitern oder auch gegebenenfalls berichtigen und nicht “nur” als “einfache Geister”, die auch noch mitreden wollen, abgekanzelt werden. Gruß Kurti