Eingehülltes Projektil?

Hallo!

Habe heute beim Strand-spazieren in der Bretagne dieses Objekt gefunden.

Es besteht aus einem Projektil, das in einem unregelmäßigen Gebilde, das ebenfalls aus Metall zu sein scheint, steckt.

Gibt es hier jemand, der es zuordnen kann oder eine Vermutung hat, was es mit dem Gebilde außen herum auf sich haben könnte?
Danke für eure Hilfe!:slight_smile:



Lg!:slight_smile:

Moin,

wenn Du Dein Projektil misst und mit den Maßen nach Google-Bilder gehst, bekommst Du eine Auswahl.

War gar nicht so schwer - oder?

Wenn ich so etwas wissen wollte, würde ich in ein Waffen-Forum gehen.

Gruß

Jürgen

Servus,

wird wohl ein Projektil aus dem zweiten Weltkrieg sein. Auf den Bildern kann ich es leider schwer erkennen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die “Hülle” in der es steckt auch Metall ist, außer vielleicht ein sehr weiches wie zum Beispiel Blei, denn sonst hätte es sich beim eindringen auf jeden Fall verformt.

Hast du die üblichen Tests zur Bestimmung schon gemacht? Magnet dran gehalten, Dichte bestimmt?
Bei dem Kaliber stammt das Projektil wohl von einer Handfeuerwaffe.
Kannst du erkennen ob das Projektil ummantelt ist? Ist es rein Blei?

Gruß Shard

Edit: Vielleicht kannst du Mal genau nachmessen (mit Messschieber) wie groß das Projektil ist.

1 Like

Servus,

Danke für deine Tipps.
Hier ein paar Ergänzungen:

Die beiden Teile sind nicht magnetisch.
Das Projektil musst circa 3,3 cm Länge und 0,6 cm Durchmesser.
Das Projektil wirkt, als wäre es nicht verschossen worden, soweit ich das beurteilen könnte, weil es keinerlei Spuren aufweist und vorne extrem gerade und spitz ist.
Dichte konnte ich noch nicht ermitteln.
Anbei ist nochmal ein genaueres Bild vom Projektil!

Liebe Grüße!:slight_smile:

1 Like

Servus,

die Spitze weist darauf hin, dass es Gewehrmunition ist. Das Kaliber ist allerdings schon sehr klein. Es ist wohl eher Sportmunition oder Munition für die Jagd auf kleine Tiere. Im Weltkrieg wurde die eher nicht benutzt.

Vermutlich wirst du bei der Dichte auf Blei kommen. Interessanter wäre die Dichte des umschließenden Materials, denn ich hab keinen Schimmer wie das da rein gekommen ist. Vor allem wenn das Material tatsächlich Metall wäre…

Gruß Shard

Moin,

wenn es Dir wichtig ist, gehe in ein Fach-Forum für Waffen und Munition.
Archäologie befasst sich nicht wirklich damit - Ausnahme die Neuzeitarchäologie - davon sind nicht viele hier unterwegs.

Einen Rat noch, wenn Du in ein Fach-Forum gehst, bei der Munition, dem Kaliber kommt es auf genaue Maße und Gewichte an, ein “circa” reicht da nicht.
Auch ein Foto von der Unterseite könnte wichtig sein.

Beispiel:
Geschoss ⌀: 6,17 mm
Patronenlänge: 30,50 mm
Gewichte: 4,53 g

Gruß und viel Erfolg

Jürgen

PS Du darfst gern hier berichten, wenn Du etwas Genaues weißt.