Faustkeilvariante oder Findling?

Hallo zusammen,  ein bisschen habe ich hier schon über Funde gelesen und habe zumindest einen Eindruck. Trotzdem möchte ich euch diesen Stein zeigen. Gefunden beim Ausschachten im Garten der Eltern (Nähe Northeim - Leine Schwemmland). Aufgefallen durch seine Form. Beim Betasten ergeben sich mehrere möglich Griffpositionen, die wirken wie “gewollt”. Auch ergeben sich daraus verschiedene mögliche Tätigkeiten, wie Schlagen oder Schaben. Ist das wirklich so gedacht? Hat da jemand Hand angelegt, oder hat die Natur einfach einen Stein hervorgebracht, der zufällig ein Universalwerkzeug ist? Kann hier jemand Bearbeitungsspuren erkennen, oder gibt es Werkzeuge in dieser Form? Der Stein soll zwar auch zur nächsten archäologischen Sprechstunde in Göttingen, allerdings würde ich gern erfahren, ob die geschätzen Mitglieder hier etwas ausmachen können.

 

Hallo stonic, 

das ist sicherlich kein vom Menschen hergestelltes Werkzeug.  Schon gar kein Faustkeil.  Es wird sich um ein Flussgeröll handeln,  es sind keine Bearbeitungsspuren zu sehen. 

Aber das Gestein sieht sehr interessant aus.  Was ist denn das? 

Viele Grüße

3 Likes

Hallo Sven, danke für die fixe Antwort! Leider habe ich auch keine Ahnung, was für ein Gestein das sein könnte. Die Farbe kommt auf den Bildern recht gut rüber. Der Stein ist sehr hart und wirklich sehr schön  : ) Verblüffend sind die vielen Vertiefungen, die wie für eine Hand gemacht zu sein scheinen.