Für Schnellentschlossene: Grabungstechniker/innen in Sachsen-Anhalt gesucht (Frist: 25. Januar!)

Beim Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt sind mehrere befristete Stellen als Grabungstechnikerinnen / Grabungstechniker für den Einsatz bei baubegleitenden archäologischen Untersuchungen und bei Ausgrabungen unterschiedlicher Größe und Zeitdauer zu besetzen.

Achtung: Ende der Bewerbungsfrist ist am 25. Januar!

Nähere Infos gibt es in diesem PDF.

Hallo Andreas

Wuerde mich dafuer interessieren.  Ich suche nach einer Beschaefigung ueber die Schulferien ueber das Jahr.

Christiane

Ist das dein Ernst? :smiley:

Na ja man muss doch mal mit der Materie Mathematik wissenschaftlich angewandt beschaeftigen…wie lernt ein Kind am Besten? Wenn   es die 5 Sinne benutzt…nur Textbuch schlaucht ganz schoen.   Ein zusaetzliches Einkommen hilft ja auch zum Ueberleben.

oder?

Dir ist aber schon aufgefallen, dass die Frist am 25. Januar abgelaufen ist und dass man dafür ne Ausbildung braucht? :stuck_out_tongue:

Ja, ich habe eine Ausbuildung in den USA durch die USArmy Chorps of Engineers gemacht.  Wird auf jeden Fall von der Nasa anerkannt. War Professorin an der Universitaet von Michigan,  also Promoviert in Life Science.  Kann mehrere Sprachen habe u. das Latinum in mehreren Sprachen.  Es haengt von der Einstellung ab ob man aulaendische Zeugnisse anerkent.  Denn mein Abitur habe ich in Deutschland gemacht und  damals vor der Grenze war auf einer Warteliste zum Studieren

Sorry, fuer mein Handy tippen.  Insgesamt habe ich 11 Ausbildungen gemacht und wie gesagt ich darf in den usa auch andere Faecher unterrichten und brauch keine Ausbildung mehr sondern muss jetzt andere ausbilden…habe ja schon zwei Masters…in was noch soll man sich ausbilden lassen…

Zum Beispiel hate ich Anatomy …ich kenne mich also mot Knochen aus…in meinem Hauptfach Biologie und Chemie kann man aufjeden Fall das  Microscope benutzen.  Ich war auch Vorpraktikum Medizin u. Zahnmedin.  Und als ingineurin kennt man sich mit Geologie aus.  Zum Schluss habe ich noch einen Masters in Paedagogie dran gehaengt.

damit man auch unterrichten kann was man in seiner Ausbildung gelernt hat.  Durch die Armee in den Usa wurde ich auf Security ausgebildet unteranderem Computersecurity .  Bin ja auch selbststaendig in Deitschland und biete mich als Partnerin an.  Denn wie gesagt auch mit Arbeitserfahrung kann man auch andren helfen.

Also mich persoenlich lerne ich nur noch durch angewante Praxis…also man muss mit der Materie gearbeitet haben…in den USa bin ich promoviert…wie gesagt es haengt von der Einstellung ab.

Ich habe 1988 erfolgreich die Ausbildung zum Geschützführer 57 mm Flak bei der NVA abgeschlossen. Dadurch habe ich Erfahrungen beim Eingraben von Geschützen, Vermessung, Radar, Umgang mit Munition und Personal, Identifizierung von Flugkörpern, weiß wann man abhauen sollte, kann russisch lesen und teilweise verstehen. 

Leider ersetzt das nicht die Ausbildung zum Grabungstechniker.

1 Like

@ caseddon, dass in Deutschland (leider) einiges anders ist, als in den USA wirst Du doch sicher wissen?

Es gibt es auch Alternativen zu dem Beruf der geprüften Grabungstechnikerin. Du könntest Dich z.B. auf dem archäologischen Sektor selbstständig machen und für die LDAs Grabungen durchführen.  Aber auch da sind fachbezogene Erfahrungen erforderlich , die Du Dir erst einmal aneignen musst. Du könntest ggf. in einem privaten Dienstleistungsunternehmen Erfahrung sammeln.

Aber in Deutschland sieht das für den/die  “Archäologische/r Grabungstechniker/in” etwa so aus.

Zitat:

Anforderungen/Vorbildung

Bei Prüfungsantritt erforderlich:

abgeschlossene mind. 3-jährige berufliche Grundbildung oder Maturität oder gleichwertige Ausbildung und 4 Jahre vollzeitliche Berufspraxis als Mitarbeiter/in bei archäologischen Untersuchungen oder abgeschlossene 2-jährige berufliche Grundbildung oder gleichwertige Ausbildung und 6 Jahre vollzeitliche Berufspraxis als Mitarbeiter/in bei archäologischen Untersuchungen und schriftlicher Nachweis, dass die praktische Prüfung bei einem archäologischen Betrieb durchgeführt werden kann

Ausbildung/Grundlage

Eidg. genehmigte Prüfungsordnung vom 15. 11. 2010 mit Änderung vom 18. 9.2013 Prüfungsvorbereitung

Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Kursen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind bei der Vereinigung des Archäologisch-Technischen Grabungspersonals der Schweiz VATG erhältlich.

Bildungsangebote

Der VATG bietet alle erforderlichen Prüfungsvorbereitungskurse an.

Dauer ca. 16-20 Kurstage, verteilt auf 3 Jahre; hinzu kommt ein umfangreiches Selbststudium

Geprüfte Fächer

Archäologische Fachkenntnisse, Nachbarwissenschaften, Fundbergung und -lagerung, Vermessung, Fotografie, Zeichnen, Befundanalyse, Befundinterpretation, Befundansprache, Berichterstattung, Beschreibende Dokumentation, Organisation und Kalkulation, gesetzliche Vorschriften, Sicherheitsbestimmungen, Erste Hilfe und EDV

Abschluss

"Archäologische/r Grabungstechniker/in mit eidg. Fachausweis"

Quelle: http://www.berufsschau.org/start/beruf/archaeologischer_grabungstechnikerin_bp_725

Der Doktortitel wuerde mich zur Weiterbildung noch reizen…die Frage ist was kann man mir neues anbieten, wenn man erfolgreich war und mehrmals ausgebildet war…das ist ein Problem das ich in Deutschland u. USA sehe …die Leute sind ueberausgebildet und machen nicht die entsprechende Arbeit…was eigentlich gebraucht wird.

PS man kann mein kleine Detektei unter Facebool finden…Detective Agency Black Squirrels…wir machen alle moeglichen Internatiomale Recherchen 

Sorry Caseddon, aber als Grabungstechniker gräbt man nicht die Geheimnisse lebender Menschen aus, sondern die Geschichte der Altvorderen… :wink:

 

Kleiner Werbegag??? :wink:

PS man kann mein kleine Detektei unter Facebool finden…Detective Agency Black Squirrels…wir machen alle moeglichen Internatiomale Recherchen 

mit Abstand die ungeschickteste Schleichwerbung, die mir in letzter Zeit untergekommen ist ;p

…und ich habe _“casedoon” _bezüglich ihrer Bemerkungen in anderen Threads für einen archäologiebegeisterten Teenager gehalten. :-DWas wiederum beweist, dass man so alt sein kann wie eine Kuh und lernt trotzdem noch was dazu. K:-)

PS man kann mein kleine Detektei unter Facebool finden…Detective Agency Black Squirrels…wir machen alle moeglichen Internatiomale Recherchen

mit Abstand die ungeschickteste Schleichwerbung, die mir in letzter Zeit untergekommen ist ;p

Immerhin hat sie die Schleichwerbung lange vorbereitet - das kann man anerkennen muss man aber nicht :wink:

:innocent:apropos, mein Neffe hat auch eine Detektei… “Sie vermuten? Wir beweisen!”, ich vermittle gerne weiter. :detective:

@ Kurti, damit bist Du nicht allein :-"

Gruß

Jürgen

Moin,

Der Doktortitel wuerde mich zur Weiterbildung noch reizen…die Frage ist was kann man mir neues anbieten, wenn man erfolgreich war und mehrmals ausgebildet war…das ist ein Problem das ich in Deutschland u. USA sehe … die Leute sind ueberausgebildet und machen nicht die entsprechende Arbeit…was eigentlich gebraucht wird.

@ caseddon, was meinst Du sind die Ursachen? Was denkst Du wer das Problem zu einem solchen macht?

… Ausbuildung in den USA durch die USArmy Chorps of Engineers gemacht.  Wird auf jeden Fall von der Nasa anerkannt. War Professorin an der Universitaet von Michigan,  also Promoviert in Life Science.  Kann mehrere Sprachen habe u. das Latinum in mehreren Sprachen.  Es haengt von der Einstellung ab ob man aulaendische Zeugnisse anerkent.  Denn mein Abitur habe ich in Deutschland gemacht und  damals vor der Grenze war auf einer Warteliste zum Studieren

Vor Deiner Ausbildung - Hut ab! Daran angeknüpft habe ich eine weitere Frage die mich persönlich interessiert. Was hast Du am längsten ausgeübt? Worin hast Du am meisten/längsten Erfahrung?

Gruß

Jürgen

Ja das ist der Standart in Deitschland…leider keine Flexibilitaet auf andere Faecher oder Gebiete uebertragbar.   Im Ende beweisst der freie Markt was sich besser durchsetzt…es muss in der Praxis funktionieren. 

1 Like

@caseddon

Ja das ist der Standart in Deitschland…leider keine Flexibilitaet auf andere Faecher oder Gebiete uebertragbar.  Im Ende beweisst der freie Markt was sich besser durchsetzt…

Das kann man ja im Management so schön beobachten und ist auch bei uns nicht neu. Gestern Topmanager im Textilgewerbe, heute in der Autoinsustrie, morgen im Bankgeschäft und übermorgen in der Telekommunikation. Je mehr Firmen man an die Wand fährt, um so begehrter ist man und die Abfindungsmilliönchen fließen so oder so. Fachkenntnisse, Verantwortung, was ist das ? =:-O

…es muss in der Praxis funktionieren. 

Funktioniert immer, man erpresst die Lieferanten, zahlt Niedriglohn, entläßt Mitarbeiter, zahlt Steuern auf einer Südseeinsel, erhöht die Managergehälter und schon steigt der Börsenkurs wieder. >:)
 

Gruß

Kurti

 

1 Like