Gebogene Glasmünze

Hallo zusammen,

habe das Stück heute bei einer Ackerbegehung im Emsland gefunden. Das Stück hat auf mich einen älteren Eindruck gemacht, da die Oberfläche nicht Plan, sondern uneben ist. Die Ränder weißen Stellenweise eine schärfere Kante auf, an der man sich aber schwer schneiden könnte.

Hatte erst Mal an ein Glassiegel gedacht, aber da müsste die Flasche sehr schmal sein. Und es ist kein Abdruck darauf. Gibt es bemalte Glassiegel?

Hat jemand eine Ahnung um was es sich handeln könnte? Und ob es meldewürdig ist?

Gruß Shard



1 Like

Hallo Shard,
es gibt Noppengläser, eventuell stammt das Stück daher. Wenn du nicht mehr dazu gefunden hast, brauchst du es, glaube ich nicht zu melden. Es sieht auch nicht wirklich alt aus. Die älteren sind aus grünem “Waldglas”.
Viele Grüße

Hallo Sven,

du meinst so etwas?

image

Moin,

ich habe mir jetzt einige Noppen-/Nuppengläser angeschaut und bin mir ziemlich sicher, dass das Glas das ich gefunden habe nicht von einem solchen stammen kann. Zum einen ist die Form des Glases keine Noppe (man sieht es Recht gut auf dem Bild mit der Gabel) und zum anderen ist die Bruchkante (falls es denn eine Bruchkante und nicht ein Gussgrat oder Stanzgrat ist) ist eine einfache Linie. Bei einem Nuppenglas müssten es zwei parallele Bruchkanten sein.

Ansonsten eine gute Idee, aber das ist wohl noch nicht die Lösung. Gibt es noch andere Ideen?

Gruß Shard

Hi,

mal ganz auf die Schnelle wild geraten: könnte es vielleicht eine Art frühe optische Linse sein?

Viele Grüße
Andreas

Auch nur eine Idee: Könnte es vielleicht nicht Glas sein, sondern Bergkristall, der in einem Schmuckstück verarbeitet war? Das kann man natürlich nicht per Foto beurteilen. Es würde aber eventuell die Form erklären.
Wo sind unsere Kristall-Experten? Könnte “Steinkern” dazu mehr sagen?

Hallo zusammen,

von einem optischen Instrument könnte es sein, aber höchstens eine Abdeckung. Für alles andere scheint es zu ungenau bearbeitet. Ich konnte auch keinen optischen Effekt (wie z.b. Vergrößerung) feststellen.

Schmuck liegt auch im Bereich des möglichen. Bergkristall glaube ich allerdings nicht, dafür erscheint mir die Oberfläche zu uneben.

Ich hab Mal noch ein paar Bilder aus der Vogelperspektive gemacht:


Gruß Shard

Moin,

noch ein Versuch.

Gruß

Jürgen

Moin Jürgen,

der Link geht irgendwie nicht. Wenn ich den Linktext kopiere komme ich auf eine Fujifilm Suche bei Google.

Gruß Shard

Bei dem Link zeigt die Google-Suche ein Bild aus diesem Katalog:

Der Katalog hat 130 Seiten, das Bild ist auf Seite 10 unten.

Irgendwie neige ich inzwischen auch eher dazu, eine (Schmuck-) Applikation auf einem größeren Gegenstand aus Glas oder auch anderem Material zu vermuten, v.a. auch wegen der relativ klar ausgeprägten Kante der konkaven Seite.

Viele Grüße
Andreas

@ Andreas - Danke. :+1:
@ Shard, bei mir ist der Link und auch C&P OK. :upside_down_face:

Kein Ding, liegt sicher an meinem Handy. Aber hat ja auch so funktioniert.

Aktuell bin ich der Meinung der Vorschlag von Andreas trifft es am ehesten. Ich könnte mir auch noch eine Abdeckung einer Kontrollleuchte an einem älteren landwirtschaftlichen Gerät vorstellen. Ich werde Ausschau halten wenn ich wieder Mal in ein Museum komme.

Gruß Shard