Geoglyphe auf Google Maps im Irak entdeckt

Habe auf Googlemaps diese Geoglyphe entdeckt. Ältere scharfe Satellitenbilder davon existieren leider nicht. Könnte das etwas altes sein oder hat sich da ein Künstler ausgetobt? Ein Stück darunter befindet sich noch ein großes Dreieck. 32.359734,46.977033


Willkommen im Forum!
So etwas habe ich noch nie gesehen, aber es scheint mir Menschenwerk zu sein. Für einen Künstler scheint es mkr etwas überdimensioniert, da die Struktur gut 800 m. lang und ca. 600 m. breit ist.

1 Like

Luristan ist eine der ältesten Regionen Irans und ist größer als die heutige Provinz Lorestan. Es gibt hier seit dem 3. und dem 4. Jahrtausend v. Chr. Siedlungen. Die Bergregion im Zentrum des Zagros-Gebirges war erst unter der Herrschaft der Sumerer, dann der Elamiter, bis die Perser um 600 v. Chr. hierhin einwanderten. Luristan gehörte dann zu den Perserreichen der Achämeniden, der Parther und der Sassaniden.

Im Jahr 660 n. Chr. eroberten die Araber diese Region und später kam sie wieder unter die Herrschaft der Perser. Die heutigen Bewohner der Provinz sind größtenteils Luren, von denen man annimmt, dass sie aus der Gegend des Kaspischen Meeres einwanderten. Des Weiteren leben noch Bachtiaren und Kurden hier. Vom 12. bis zum 15./16. Jahrhundert herrschten hier die kurdischen Atabegs von Luristan.

In Nordost-Luristan befindet sich, nordwestlich von Nehawand, die archäologische Fundstätte Tepe Giyan, unter anderem mit der als „Nihavand-Ware“ bezeichneten charakteristischen Keramik.[3]

Ab 1928 gelangten sogenannte Luristan-Bronzen [4] aus zahlreichen Raubgrabungen, auch in Tepe Giyan, in den europäischen und US-amerikanischen Kunst- bzw. Antikenhandel. Die ältesten „Luristan-Bronzen“[5] aus dem Gebiet von Poscht-e Kuh stammen, zufolge Ausgrabungen zwischen 1969 und 1979, aus der Zeit um 2500 v. Chr., die jüngsten aus der Eisenzeit.[6] Einige „Luristan-Bronzen“ fanden sich auch im aus mehreren Hügeln bestehenden Baba Dschan im östlichen Teil Luristans südwestlich von Nehawand.[7]
Quelle:Luristan – Wikipedia

1 Like