Keine Hilfe für die Ukraine: Kauf antiker Objekte / Bodenfunde

Manche Menschen scheinen wirklich zu glauben, sie würden etwas Gutes tun, indem sie über das Internet archäologische Objekte kaufen, die aus einem Kriegsgebiet stammen - nicht zu fassen!

Aktuell berichtet Rainer Schreg in seinem Blog Archaeologik über die begeisterten Reaktionen von Kunden, die über die Plattform etsy diverse Bodenfunde erworben haben, welche aus der Ukraine stammen.
Z.B.:

So viel Geschichte und Bedeutung in diesen Metallstücken, und ich kann die Ukraine auch beim Kauf unterstützen! (Quelle)

Herrjeh! :unamused:

Die Einzelheiten könnt Ihr hier nachlesen:

Dass es solche Angebote gibt, ist schon schlimm genug - aber leider nichts Neues. Ebenso, dass es offensichtlich immer wieder Leute gibt, die nichts dabei finden, Objekte zu kaufen, bei denen es sich mit Sicherheit um illegale Raubgrabungsfunde handelt und die sich entweder nicht bewusst machen, dass Sie so die Zerstörung von kulturellem Erbe finanzieren - oder denen es schlichtweg egal ist.

Was in den beschriebenen Fällen nun zusätzlich verstört, ist der Glaube der Käufer, sie würden damit die Ukraine unterstützen. Wie naiv kann man eigentlich sein?

Spoiler

OK, das war eine rhetorische Frage. Offensichtlich kann man sehr naiv sein. :confounded:

Viele Grüße
Andreas