Ton-/Keramikscherbe mit Verzierung

Hallo,

ich habe beim Spielen am Fluss mit meinen Kindern eine Ton oder Keramikscherbe gefunden.

Die Scherbe lag in der Böschung des Flusses Eyach auf der Gemarkung Balingen, zwischen Wurzeln, zur Hälfte in Erde. Beim Herausklettern aus dem Fluss ist sie mir ins Auge gefallen.
Die Stelle liegt im Wald, falls dies relevant ist.

Man findet in diesem Abschnitt alles mögliche. Bierflaschen, Schuhe aus verschiedenen Jahrzehnten, Donnerkeile (sehr viele), kleine Ammoniten, Müll und so weiter.

Ich gehe nicht davon aus, dass es sich hierbei um etwas sehr altes handelt. Aber meine Kinder und ich sind nun sehr interessiert, was es mit dem „Schatz“ auf sich hat.

Wir haben versucht die Scherbe so gut es geht zu fotografieren und freuen uns auf Eure Rückmeldungen.

Grüße
Andreas+Kinder aus Balingen




Moin,

aus so einem Keramik-Fragment kann man leider kaum eine Form / Gefäß ableiten.
Da es Glasur aufweist, kann man aber eine sehr grobe Einschätzung zum Alter wagen.

Älter als der Zeitraum von 1450 bis 1500 (Neuzeit) kann es nicht sein, da in unseren Regionen erst mit der Neuzeit die Glasur Einzug nahm.
Es kann aber auch nur wenige Jahre dort im Boden gelegen haben.

Vielleicht erkennt jemand das florale Muster und kann mehr dazu beitragen.

Auf jeden Fall muss es in die Schatzkiste. :blush:

Gruß

Jürgen

1 Like

vielen Dank! Das dachte ich mir auch. Habe davor andere Beiträge gelesen und dachte mir das mit der Lasur dann schon. Aber vielleicht weiß ja jemand noch was. Sind gespannt.

Hallo amozer,

Keramik nur aufgrund von Fotos zu beurteilen ist schwierig. Den Bildern nach würde ich es für eine Scherbe einer barocken Ofenkachel halten.

viel Spaß
Uwe

1 Like

Wow, das klingt ja interessant! Vielen Dank.