Tonscherben eines Kruges ?

Hallo liebe Forumsgemeinde,

wir haben bei einem Umbau eines alten Bauernhauses diese zwei Tonstücke gefunden.

Genauer gesagt lagen diese ca. 10cm unter den alten Zementfliesen in der Erde. Da ein Estrich verlegt wurde, mussten die Zementfliesen entfernt und ca. 10cm der Muttererde abgetragen werden.

Allerdings war es kein gewachsener Boden sondern aufgeschüttete Erde, mit der das Gefälle zum Hang ausgeglichen wurde. Wann die Erde eingeschüttet wurde ist schwer zu sagen. Ich vermute bei der Erbauung und wann diese war, können wir auch noch nicht sagen.

Die Oberfläche ist nicht beschichtet (glasiert etc.) aber mit vermutlich Ruß verdreckt.

Es handelt sich meiner Meinung nach um einen relativ breiten Henkel/Griff und einen Schnabel eines Kruges?

Gibt es Ideen oder Beispielbilder was es mal gewesen sein könnte um es zeitlich einzuordnen ?

Vielen Dank.

Fredur

Moin,

in welchem Bundesland / Region / Stadt (ungefähr) steht das Bauernhaus?

Gruß

Jürgen

Hallo Jürgen,

Rheinland-Pfalz, Zellertal

Gruß

Fredur

Moin Fredur,

die Scherben etwas säubern - mit Lappen und nicht zu lange nass lassen.

Die Fotos sind nicht ausreichend für eine Bestimmung. Ein paar neue wären gut.

Dann auch einen Blick auf die Bruchkanten gewähren.

Das Innere der Tülle wäre auch gut.

Ist eine Burg oder sind römische Funde in der Gegend bekannt?

Gruß

Jürgen

Hallo Jürgen,

ich mache morgen nochmal ein paar Bilder. Das verrußte lässt sich mit Wasser nicht abwaschen.

Eine Burg gibt es ca. 20KM entfernt und römische Funde gab es in den Nachbarorten (Grundmauern außerhalb der Ortschaften in den Weingbergen).

Wären die Scherben für ein Museum oder Landesarchiv interesannt oder eher was für in die Tonne ?

Gruß und Danke

Fredur

1 Like

Moin,

in die Tonne gehören die erst einmal nicht bevor man etwas näheres weiß.

Euer Haus wird das LDA nicht abreißen. so viel ist klar.

Gruß

Jürgen

Wird die Tülle von einem Grapen sein.

Moin,

@ Sixpack,

war mein erster Gedanke, aber beim Grapen ist das doch eine Handhabe (Griff ?) und dafür erscheint es mir etwas kurz.

Aber ich bin eben kein Keramiker - wollte nur drauf aufmerksam machen.

Hatte mir den Link verkniffen.

Gruß

Jürgen