Was habe ich da gefunden?

Guten Tag ich habe vor kurzem diesen Stein in Hamburg gefunden. Erst zuhause fiel mir auf dass es aussieht wie etwas versteinertes. Ich finde es sieht aus wie ein versteinerter Hühnerfuß. Ich kenne mich in diesem Bereich wirklich nicht aus aber interessiere mich eben sehr dafür. Ich hoffe ihr könnt mir helfen danke schonmal im voraus.



Hallo Lisa,

das ist mit Sicherheit etwas fossiles. Es könnten Seelilienstielglieder sein.
Wende dich doch bitte an https://www.forum.steinkern.de/forum/ .
Aber halte uns bitte auf dem Laufenden, es interessiert uns auch.

Viele Grüße

Hallo,

Das ist wirklich ein sehr merkwürdiges Stück. Einerseits sieht es aus wie Schlacke, und dann ist da das, was einem Fossil ähnelt — das passt eigentlich gar nicht zusammen.

Vielleicht ist es hier gar nicht so off-topic — bin gespannt, was das Schwarmwissen der Steinkerne dazu zu sagen hat.

Gruß, Timo


Edit:

Je länger ich mir die Bilder anschaue, desto mehr gewinne ich den Eindruck, dass dieses Stück hier im Forum tatsächlich relevant sein könnte.

Schlacke und Fossilien, das passt einfach nicht zusammen. Vielmehr sieht das so aus wie ein metallenes ornamentales Artefakt, das, ob beabsichtigt oder nicht, angeschmolzen wurde.

Das könnte zuletzt 1943 beim Hamburger Feuersturm passiert sein — oder auch viel viel früher.

@Lisa96

Falls du noch mitliest, hätte ich da noch ein paar Fragen…

[Ein Ping an @RandomHH , die aber wohl schwer im Garten beschäftigt ist, wie auch ich gleich wieder :wink: ]

@Lisa96
Hallo Lisa,

ich bin mir unsicher, genau wie Geognost.

Das war als Hamburgerin auch mein erster Gedanke beim Betrachten der Bilder. Ich habe eine Taschenuhr gehabt, gefunden nach einem Bombenangriff von meinem Großvater auf einer Hamburger Brücke. Bis fast zur Unkenntlichkeit zusammengeschmolzen und verbacken mit werweißwas (sollte jetzt im Museum von St. Nikolai liegen).

Genau wird man das nur beurteilen können, wenn man dein Fundstück in der Hand halten und genauer untersuchen kann. Wenn du selber auch Hamburgerin bist, könntest du ja mal in St. Nikolai vorbeischauen und jemanden dort ansprechen: https://www.mahnmal-st-nikolai.de/

LG Barbara (die im Garten war und nun im Keller bei dem (senkrechten!) Aufbau eines Ikea-Schrankes schwitzt, bei dessen Kauf sie dummerweise nicht die zum Aufrichten notwendige Diagonale bedacht hat. :sweat_smile:)

1 Like

@RandomHH

Hab die Anfrage mal nach r/fossilid weitergeleitet — und denen geht es ähnlich wie mir, der zwar seit dem Großen Fossi-Schein vor gefühlt hundert Jahren fast alles wieder vergessen hat aber hier visuell so gar keine Erinnerung abrufen kann. Zumal es mir irgendwie nicht biologisch erscheint.

Hier die aktuelle Diskussion bei den Fossilienfuzzis:

https://www.reddit.com/r/fossilid/comments/17lcmnx/is_this_a_fossil/

Gruß, Timo

Moin,

@ Lisa96,

ist der “Hühnerfuß” und oder der Stein magnetisch?
Kannst Du mit der Gabel den “Hühnerfuß” und oder der Stein deutlich kratzen?

Fossil ist da m. E. nichts.

Ich vermute wie schon andere, dass es sich um Schlacke handelt und wie auch immer ein Stück Metall (Figur) damit verschmolzen ist.

Gruß

Jürgen

Natürlich lese ich noch mit.
Das Thema lässt mir keine Ruhe mehr :grin:

Ich bräuchte bitte eine Erklärung für m. E.
Also magnetisch ist das Objekt nicht, gekratzt habe ich nur vorsichtig aber da hat sich nur an dem Stein minimal was bewegt.

Moin Lisa,

kannst Du einschätzen, ob der “Hühnerfuß” metallisch ist?

Versuche doch einmal mit der Spitze eines Taschenmessers zu kratzen und schau, welche Farbe der Kratzer hat oder gar blank ist.

Gruß

Jürgen

PS m. E. = meines Erachtens

Sorry, ich verwende sonst so wenig wie möglich Abkürzungen.

Moin,
Das Stück ist ja wirklich was besonderes.

“Schlacke und Fossilien, das passt einfach nicht zusammen. Vielmehr sieht das so aus wie ein metallenes ornamentales Artefakt, das, ob beabsichtigt oder nicht, angeschmolzen wurde”

Ich finde Geognost hat recht, besonders wenn es aus Metall ist. Falls nicht kann es auch eine Keramik gewesen sein.

Ich dachte allerdings auch zuerst an Fossil und Seelilienstiel wie SvenHorn schon schrieb. Es gibt tatsächlich Fossilien im Abfall früh-industrieller Stahlproduktion. Die Fossilien sind in der Kohle und verschmelzen mit der Schlacke wenn sie nicht vollständig verbrennen. Dann wäre das Stück ein Pflanzenfragment aus dem Karbon.

Aber halte die Brand-theorie für plausibler :wink:

Beste Grüße
Schoersch

Eureka!
Hoffentlich :wink:

Pfeifenkopf aus Keramik, 19. Jahrhundert

Grüße
Schoersch

1 Like

Moin,

das ist überzeugend :+1:

Es bestätigt wieder einmal mehr, dass die Materialfrage geklärt werden muss.

Gruß

Jürgen