Was oder besser wann ist Archaeologie?

Hallo,

mir fällt es immer noch schwer, herauszufinden, wann die Archaeologie angewendet werden kann.
Welche Schlachtfelder aus meiner Liste sind schon archaeologisch und welche (noch) nicht?

Schlachtfelder
des Ukraine Krieges
des jugoslawischen Krieges
des Vietnam Krieges
des Korea Krieges
des 2. Weltkrieges
des 1. Weltkriges
des deutsch-französischen Krieges
der napoleonischen Kriege
des 7 jährigen Krieges
des 30 jährigen Krieges

Schlachtfelder des 2. Weltkrieges werden z.B. durch die Kriegsgräberfürsorge ausgegraben allerdings nicht archaeologisch, meines Wissens meckert aber niemand, dass archaeologische Befunde unwiderruflich zerstört werden und auch nicht für nachfolgende Generationen erhalten werden!

Gruß,
Hugin

@Hugin

Hallo Hugin,

kannst du nicht mal eine einfache Frage stellen wie z.Bsp. nach dem Datum fragen ? :stuck_out_tongue_winking_eye:

Ich weiß nicht, ob es da eine “amtliche” Festlegung gibt. :face_with_monocle: Sinn und Zweck der Schlachtfeldausgrabungen sind in der Regel die gleichen, egal ob Kalkriese oder Jugoslawien.
Die Augrabungen in Jugoslawien werden jedenfalls von kompetenter Seite als “archäologische” Ausgrabungen bezeichnet. In allen Fällen wird ein “historischer” Schlachtablauf dokumentiert. Neben der Leichenbergung und Zuordung ging es in Jugoslawien hauptsächlich um den Nachweis von Kriegsverbrechen.
Archäologie und Krieg. Ein neues Arbeitsfeld

Uni Graz
Diplomarbeit - Uni Graz
02.06.2021 — Kroatienkrieges mehrheitlich von Serben besiedelt. … Thesen und Annahmen beruhen auf “archäologischen Ausgrabungen” und…
https://unipub.uni-graz.at/obvugrhs/download/pdf/6235661?originalFilename=true

Gruß
Kurti

Hallo Hugin,

ich habe im Studium gelernt, dass die Archäologie einen Zeitraum bearbeitet, der durch Karl den Großen, bzw. im Norden durch das Ende der Wikinger, begrenzt wird.
Ich habe aber etwa 80% meines Berufslebens jüngere Sachen untersucht.
Deswegen würde ich sagen, dass Archäologie eine Methode ist um an Infos über eine bestimmte Zeit zu kommen. Der Vorteil ist dabei, dass die Quellen nur selten bewusst (im Hinblick auf die Nachwelt) angelegt worden sind.

viel Spaß

Uwe

Moin,

Zitat:
Die Neuzeitarchäologie ist Teil der Historischen Archäologie und umfasst den Zeitraum aus späten Vormoderne, der Moderne sowie der Postmoderne/Gegenwart.
Zitat Ende - mehr lesen …

Grundsätzlich ist es (aus Sicht der Archäologie) so, dass nur die Archäologie bestimmt, ob ein Fund einen wissenschaftlichen / archäologischen Wert besitzt.

Nicht die Bodendenkmalpflegerinnen /-pfleger und auch nicht die Finderinnen oder Finder.

Gruß

Jürgen

Hallo,
hier mal ein Fund des Monats in Sachsen-Anhalt.
Das ist jüngere deutsche Geschichte und durchaus Wert, archäologisch aufgearbeitet zu werden:

(August 2022)


›GRENZER-PICKNICK‹ IM ECKERTAL

Viele Grüße

Hallo,

vielen Dank für die Antworten! Ist also nicht genaudefiniert und von den jeweiligen Archaeologen abhängig.
Eine genaue Definition wäre wohl auch unmöglich …

Gruß,
Hugin

Ulkig finde ich ja den Begriff “Neuzeitarchäologie” ! Das würde ja sinngemäß bedeuten, dass es die Lehre der “neuzeitlichen” Altertümer ist ! :grinning:
Na, gut, zu unserer schnelllebigen Zeit paßt das durchaus. :innocent:

Gruß
Kurti

Also, meiner Meinung nach ist es irgendwie immer Archäologie. Gut, der UkraineKrieg wird erst in ein paar Jahrzehnten archäologisch interessant, aber ich bin auch der Meinung dass die Kriegsgräberfürsorge einen beispielhaft miserablen Job macht. Es gibt kaum Dokumentation, keine Zeichnungen oder Fundstückekatalogisierung! Das einzige was diese Leute interessiert sind irgendwelche alten Knochen dahin zu bringen wo sie glauben dass sie hin gehören und dass als “Ehre” verkaufen.

Ganz ehrlich, die Leute sind Tot! Und dass schon sehr lange! Es ist ihnen egal was mit ihren Knochen geschieht weil sie nicht mehr fühlen können. Und es gibt kaum mehr Verwandte denen es wichtig ist wo uropa begraben ist.

Natürlich würde ich mich freuen wenn mir jemand eine Kiste mit meinem Uropa in die Hand drückt (Tolle Halloween Deko), aber es mir im grunde egal wo er liegt.
ABER!!!: Wenn jetzt jemand in Zusammenhang mit Historikern und Archäologen erzählen kann, was mit ihm passiert ist, wie er gestorben ist und was er gemacht hat außer unschuldige zu erschießen, dass fände ich interessant!

Aber dafür muss man auch die Beifunde lesen, Kontext herstellen und recherchieren.

Ich habe so viele Vorfahren und Verwandte verloren (auf allen Seiten zu allen Zeiten, ob sie jetzt gefallen sind oder die falsche Seite gewählt haben) Es ist mir ziemlich egal wo wer liegt.

Das einzige was mich wirklich interessiert ist die Geschichte (und Schädel als Deko) und nicht dass irgendjemand nach kirchlichen Maßstäben würdevoll bestattet wird, und ich finde dass “durchwühlen” von Schlachtfeldern wirklich verantwortungslos. Wenn schon eine Ausgrabung dann bitte nach wissenschaftlichen Maßstäben, sonst ist dass meiner Meinung nach nur Grabräuberei: Knochen werden aus der Erde gerissen und Beifunde (Knöpfe, Uniformreste, Stiefel, Kondome, KONTEXT, der wird zerstört.

Aber ehrlich gesagt, genauso schlimm finde ich die Sondengänger die nach Nazidevotalien suchen… “Ja wir finden die Zeit so toll und lieben alles wo ein Hakenkreuz drauf ist!”

Beide Gruppen zerstören so viel Geschichte und nur weil die Funde noch keine zweitausend Jahre alt sind lassen wir dass durchgehen.

Nun ja, trotzdem schöne Weihnachten :christmas_tree:!

Liebe Grüße Lara :black_heart: