Welcher Helmtyp ist hier abgebildet?

Guten Tag,

ich bin ganz neu hier und hoffe als Laie Informationen und Antworten auf  meine Fragen  zu einem fraglichen „Helmtypen“ in der Antike zu bekommen.

Das Relief-Fragment eines helmtragenden Männerkopfes, dessen Foto ich anfüge, führt mich zu der Frage nach dem „Helmtyp“, der seinen Kopf schmückt.

Bei dem lorbeergeschmückten Helm des Heroen, mit einem Hippocamp als Helmzier, könnte es sich - nach den vielen von mir vorgenommenen Vergleichen mit antiken griechischen und römischen Münz-Abbildungen - , am ehesten um einen Männerkopf mit „attischen“  Paradehelm, mit entweder einem Metallkamm oder den bekannten bürstenförmigen Rosshaarbuschen (Helmbusch)  handeln, wie er nach meiner Kenntnis in den Kolonien Italiens bevorzugt wurde.

Auf keiner der vielen römischen und griechischen Münzabbildungen habe ich aber einen Helm tragenden Kopf finden können, dessen Helm mit so schmalen, langen „Wangenklappen“ ausgestattet war.

Entweder fehlt auf den Abbildungen der Wangenschutz ganz oder die Klappen sind viel breiter und in geschwungener Form. Vielfach sind bei den bekanntermaßen „attischen“ Helmen auch  runde Ausschnitte für die Ohren zu erkennen oder aber die Ohren sind durch die geringere Höhe des Helms unbedeckt.

Auch die von mir studierten Sarkophagrelief-Abbildungen mit Göttern, Helden und Heroen konnten meine Frage nach dem im Fragment abgebildeten „Helmtyp“ nicht beantworten.

Mich beschäftigt in diesem Zusammenhang also auch die Frage, ob in der Bildhauerkunst der Antike eine realistische Wiedergabe nach der Natur üblich war oder aber solche Details generell der Freiheit und Fantasie des „Künstlers“ überlassen blieb.

Ich hoffe, dass jemand von ihnen weiß, um welchen Helmtyp es sich hier handelt, ob und ggfls. wo, von wem und in welcher Epoche derartige Helme getragen wurden und mich auf vergleichbare Darstellungen (z. B. von antiken Sarkophagreliefs) verweisen und damit das Rätsel für mich lösen kann.

Ich bedanke mich schon vorab für zahlreiche Informationen.

Wie sicher ist es denn, dass dieses Relieffragment antik ist? Es gab ja im klassizismus durchaus derartige Darstellungen als Schmuckintarsien zB.

1 Like

Ich glaube es ist ein attischer Helm (spätklassisch bis hellenistisch, ca. 350-200 v. Chr.)

Mit “attischem Helmtyp”  schließe ich mich longus_ _an. 

Hier mal ein paar Beispiele.

Prätorianerrelief aus dem Louvre mit attischem Helmtyp

Athenakopf mit attischem Helm n. r. Auf dem Helmkessel geflügelter Hippokamp.

Wangenschutz hochgeklappt

Achilleus verbindet Patroklos, von Sosias rotfigurig bemalte etruskische Kylix (Sosias-Schale), ca. 500 v. Chr., Staatliche Museen zu Berlin

Ares
http://www.freiflugmagie.de/wbb2/img/ares.jpg

Hier ein paar Nachzeichnungen:

http://wl.static.fotolia.com/jpg/00/46/08/03/400_F_46080327_olE7p1AVwVtgSmXoeq5iU8P1py8aRTY5.jpg

1 Like

Nachtrag:

Ich habe bei oben angeführten Nachzeichnungen vergessen anzuführen, dass sie die Vermutung von Astrofratz hinsichtlich Klassizismus ( bis hin zum  Historismus ) bestätigen. Wie man sieht sind auch hier die Ohren vom Helm oder vom Wangenschutz bedeckt. Bei den “antiken” Darstellungen ist das nicht der Fall.

Hier noch ein paar Beispiele für die Darstellung des “attischen Helms” frei nach Goethe.

Bronze Statue Skulptur Antiker Krieger Römer auf Marmor Neoklassizismus ca 1900

http://cdn02.trixum.de/upload2/28200/28082/2/2abb87f13bfb3cb98224068c36cf33c52.jpg

Große Terracotta Minerva Büste Ipsen um 1880

http://www.carsten-antik.de/123456789987654321/upload/Z29A2844.jpg

Bronze Figur Gladiator Speerwerfer Römer, Grieche Krieger Von S. Schwallenberg

Kategorie : Metallobjekte > Bronze > Antike Originale vor 1945

http://deerbe.com/imgs/a/b/v/r/i/bronze_figur_gladiator_speerwerfer_rmer_griche_krieger_von_s___schwallenberg_2_lgw.jpg

 

1 Like

Die Frage von “astrofratz” ist natürlich berechtigt. Ich weiß nicht ob das Fragment antik oder neuzeitlich ist. Habe allerdings auch keine Vorstellung wie ich das klären könnte! Es gibt ja keine Möglichkeit das Alter an Hand von Fotos zu beurteilen. Wie und wo finde ich Fachleute (Archäologen) die diese Frage kostengünstig beantworten könnten?

Bei Archäologen bist Du m.E. an der falschen Adresse.

Wende Dich mal an ein Kunstforum wie z.Bsp. dieses  oder hier.

Du kannst das Stück auchbegutachten und schätzen lassen.

Gruß

Kurti

1 Like