Zwei Funde in Bosnien

Hallo an Alle,

habe im Frühling meinem Großvater in Bosnien bei Feldarbeiten geholfen.
Dabei habe ich eine Patronenhülse gefunden und anschließend hat mein Großvater gemeint er hätte im laufe der Jahre einpaar interessante Sachen auf dem Feld gefunden.
Beim durchstöbern des Zeugs bin ich auf die zwei Teile gestoßen die mir richtig interessant vorkommen.
das erste sieht für mich wie ein ziemlich alter Nagel aus und das zweite wie eine Türaufhängung. Weiters sieht es für mich aus als ob die ein Feuer überstanden hätten.
Kann mir wer mehr Informationen über die Teile geben, finde es richtig interessant aus welchem Jahrhundert die Stammen?

Hallo Kurta,

das sieht wie geschmiedete Einschlaghaspen (Kloben) aus (Tür oder Fensterbeschlag / Scharnier)

Zum Alter kann ich leider nichts sagen, sowas wird heute noch hergestellt.

Gruß

Oli

Hallo Oli,
Danke für die schnelle Antwort.
Hätte jetzt noch eine kurze Frage. Kenne mich leider mit dem Zeug nicht aus, aber ich finde es wirklich interessant.
Könnte es sein dass die Sachen antik sind. Weil es wird unter den Menschen in dem Ort herumgesprochen das da in der Nähe dieses Feldes mal ein Bauwerk der Illyrer stand. Ein Feld in der nähe wird auch als Gradina bezeichnet und die Illyrer gelten in Bosnien als Gradina-Volk.
Darum meine Frage ob es antik sein könnte?

Hallo Kurta,

das Volk der Gradina, bzw. die Illyrer wurden wohl schon im 5 Jhd. v. Chr.  erwähnt, einen Bezug zu deinen Funden ist aber wohl eher schwer herzustellen. Wie ich bereits angemerkt habe werden heute noch solche Schmiedestücke hergestellt. Ohne weitere Beifunde wird es wohl schwierig.

Vielleicht hat ja noch jemand weitere Informationen für dich.

Viele Grüße

Oli

Munigis schrieb:

Hallo Kurta,

das Volk der Gradina, bzw. die Illyrer wurden wohl schon im 5 Jhd. v. Chr.  erwähnt, einen Bezug zu deinen Funden ist aber wohl eher schwer herzustellen. Wie ich bereits angemerkt habe werden heute noch solche Schmiedestücke hergestellt. Ohne weitere Beifunde wird es wohl schwierig.

Vielleicht hat ja noch jemand weitere Informationen für dich.

Viele Grüße

Oli

Hallo Oli,

leider ist das Gebiet da total unerforscht, aufgrund von der politischen Lage in Bosnien ist es auch ziemlich schwer interessierte Personen zu finden. Würde mir gerne einen Metalldetektor besorgen und versuchen weitere Funde ausfindig zu machen.
Habe mir das Feld auch über Google-Maps angeschaut (siehe Bild) und finde dass da komische unnatürliche Konturen zu sehen sind. Würde mich deine Meinung hierbei interessieren. Leider bin ich in dem Bereich total unerfahren und jede Hilfe nehme ich gerne entgegen.

LG
Kurta

Hallo Kurta,

einfach so mit dem Metalldetektor loszuziehen halte ich nicht für eine gute Idee (zumal ich mich an deiner Stelle vorab informieren würde was überhaupt erlaubt ist)

Ohne Erfahrung zerstörst du mehr und es hat nichts mehr mit archäologischem Interesse zu tun.

Teile deine Beobachtungen/Funde besser den zuständigen Behörden mit.

Mehr kann ich dir nicht raten.

Gruß

Oli

Munigis schrieb:

Hallo Kurta,

einfach so mit dem Metalldetektor loszuziehen halte ich nicht für eine gute Idee (zumal ich mich an deiner Stelle vorab informieren würde was überhaupt erlaubt ist)

Ohne Erfahrung zerstörst du mehr und es hat nichts mehr mit archäologischem Interesse zu tun.

Teile deine Beobachtungen/Funde besser den zuständigen Behörden mit.

Mehr kann ich dir nicht raten.

Gruß

Oli

Schade. Habe etwas nachgeforscht, in Bosnien ist es nicht erlaubt zu Sondeln und wie gesagt die “zuständigen Behörden” interessieren sich lieber für anderen Quatsch.
Also wird es nur bei dem Traum bleiben da mehr herauszufinden, ich tue mir das nicht an.
Danke für deine Zeit und die Informationen.

LG
Kurta

@Kurta

Hier meine Überlegungen zur zeitlichen Einordnung.

Zumindest die Römer kannten schon solche Beschläge. Aber hier ist zu sehen, dass römische Kloben eher anders aussahen (ganz runterscrollen):

http://www.antike-tischkultur.de/beschlaegelangbaender.html

Auf deinen Fotos meine ich ein Gewinde und eine Schlitzschraube zu erkennen, was auf Neuzeit deuten würde:

Die Römer kannten zwar schon Schrauben. Die ähnelten aber (im Gegensatz zu dem „engen“ Gewinde deines Fundes) in ihrer „langgezogenen“ Form eher einem Korkenzieher:

http://www.hp-gramatke.de/history/german/page0300.htm

Im Zusammenhang mit deinem Satellitenfoto wären vielleicht Funde von Scherben eher aufschlussreich. Sowas übersieht man leicht, wenn man nicht weiß, was man sieht. Siehe hier bronzezeitliche Scherben:

Was das Interesse von Archäologen betrifft, gibt es hier zwei Links, in denen auch Namen von Forschern genannt werden, die in dieser Region zumindest schon gearbeitet haben. Nach denen könntest du recherchieren und Kontakt aufnehmen:

https://www.uni-kiel.de/pressemeldungen/index.php?pmid=2008-093-tonobjekt

LG Barbara

Moin,

Kurta schrieb:

Munigis schrieb:

Hallo Kurta,

einfach so mit dem Metalldetektor loszuziehen halte ich nicht für eine gute Idee (zumal ich mich an deiner Stelle vorab informieren würde was überhaupt erlaubt ist)

Ohne Erfahrung zerstörst du mehr und es hat nichts mehr mit archäologischem Interesse zu tun.

Teile deine Beobachtungen/Funde besser den zuständigen Behörden mit.

Mehr kann ich dir nicht raten.

Gruß

Oli

Schade. Habe etwas nachgeforscht, in Bosnien ist es nicht erlaubt zu Sondeln und wie gesagt die “zuständigen Behörden” interessieren sich lieber für anderen Quatsch.
Also wird es nur bei dem Traum bleiben da mehr herauszufinden, ich tue mir das nicht an.
Danke für deine Zeit und die Informationen.

LG
Kurta

es ist per se nicht erlaubt derartige Nachforschungen ohne Erlaubnis zu betreiben, egal in welchem Land. Ebenfalls ist es nicht erlaubt Kulturgüter zu verschleppen.

Was “Quatsch” in Bezug auf archäologische Funde (Kulturgüter) betrifft, können Laien nicht beurteilen.

Dies lediglich als grundsätzliche Information.

Beim ersten Bild könnte es sich um einen “Achsnagel” handeln - um das seriös zu beurteilen, bedarf es auch bei so einem einfachen Objekt dennoch weitere Ansichten.

@ Barbara, siehst Du da wirklich ein Gewinde? Ich nicht ?

Der “Einschlaghaspen (Kloben)” ist ja bereits bestimmt.

Gruß

Jürgen

StoneMan schrieb:

@ Barbara, siehst Du da wirklich ein Gewinde?

Würde ich ja sonst nicht schreiben. :wink:

Aber besser beurteilen kann man das eh nur, wenn man das Teil in der Hand hält und mit einer Lupe betrachten kann. 

LG Barbara

Moin nochma ?,

zumindest kann ich es auch vergrößert und geschärft nicht erkennen - Datei zu klein (190 KB).

In meinem Vorleben war ich “Metaller”, ich halte es für eine Störung im Material, eine Art “Lunker” die auch beim Schmieden entstehen.

Gruß

Jürgen