Ist das eine Saufeder

Zufallsfund bei einer Feldbegehung. Das Teil ist aus Eisen und 24 cm lang. Es hat eine Tülle zur Befestigung an einer Stange. Saufeder? Lanzenspitze? Zeitstellung in etwa?

Wenn die Spitze nicht ganz platt ist, könnte es sich auch um den Rest einer Schaufel handeln.

H.G.

Kannst Du was zur Dicke sagen? Wie breit ist die Tülle? Erscheint mir für ein “Speerartiges Objekt” zu dünn und die Tülle zu mächtig.

Bei einer Saufeder ist der “Knebel” (diese Flügel seitlich am Speer unterhalb des Speerblattes) meistens an der Tülle unterhalb des Blattes angebracht. Wenn er nicht sogar nur aus zB Geweih angebunden ist.

Es handelt sich m.E. um eine Saufeder.  Die “Parierstange” ist hier durch einen ausgeschmiedeten “Klingenstopp” ersetzt. Zusätzlich kann man an der Tülle noch einen weiteren Stopper anbringen wie hier an der “__Zeiler Klinge”:

http://www.merkle-tuning.de/Modell-%26quot%3BLuxus%26quot%3B-Saufeder_64.html

Gruß 

Kurti

 

 

Das Teil hat mit einer Saufeder oder ähnliches überhaupt nichts zu tun. 

Für eine Saufeder die falsche Form, absolut unstabil, Tülle nicht geeignet!

Meine Meinung, Ein Stück Schrott!

cu

Noch ein kleiner Nachtrag. Die “Klinge” ist platt, ihre Dicke beträgt 3mm. Die Tülle ist 3cm breit.

Danke, Theo. Schmeiß weg den Schrott!

mfg

Würde auch sagen: Schrott! Die Idee mit der Schaufel finde ich gut. Saufeder: Definitiv nicht!

Noch ein kleiner Nachtrag. Die “Klinge” ist platt , ihre Dicke beträgt 3mm. Die Tülle ist 3cm breit.

Hi, wenn das so platt ist, würde ich von meiner Schaufel-Idee wieder zurückrudern. Denn wenn es das Mittelteil einer Schaufel wäre, müsste es in Längsrichtung eine “Verstärkungs-Sicke” haben. Zudem scheinen mir die beiden “Ohren” doch nicht durch zufälliges Wegrosten entstanden sein.

Habe keine neue Idee. An eine Saufeder mag ich dennoch nicht glauben.

H.G.

Ich halte das Ding nach wie vor für eine Saufeder nach der Machart mit offener Tülle und zusätzlichem Klingenstopp.

http://www.swords-and-more.com/shop1/images/18797_600_5.JPG

@theo123

Wende Dich doch mal ansMesser-Forum. Die kennen sich mich solchen Mordinstrumenten besser aus. :-D

Gruß

Kurti

Kurti, laß gut sein! Dir fehlen die Kenntnisse! >:(

mfg

Den Ami-Schrott kannst du vergessen. Die Klinge 47 cm.

@PM

Den Ami-Schrott kannst du vergessen. Die Klinge 47 cm.

Es ging nur um die Machart. 

Also Leute Danke für die Antworten. Habe mir eigentlich schon gedacht, dass es nichts Weltbewegendes ist. Vielleicht auch was aus der Landwirtschaft, ist ja auf Feld rumgelegen.

Das Teil hat mit einer Saufeder oder ähnliches überhaupt nichts zu tun. 

Für eine Saufeder die falsche Form, absolut unstabil, Tülle nicht geeignet!

Meine Meinung, Ein Stück Schrott!

cu

So ist es, ein Stück Schrott.

@PM

@PM

@Larry_Flint

PM schrieb:

Das Teil hat mit einer Saufeder oder ähnliches überhaupt nichts zu tun. Für eine Saufeder die falsche Form, absolut unstabil, Tülle nicht geeignet!

Meine Meinung, Ein Stück Schrott!

Wie die Form der “Zeilerklinge” beweist ist die “Form nicht falsch” und wie der “Ami -Schrott” veranschaulicht ist die “Tülle geeignet”. Bei der Form mit breitem Klingenstopp und der Spitzenlänge scheinen mir auch 3 mm ( oder vielleicht mal dicker ) ohne Mittelversteifung ausreichend stabil zu sein.

Was soll überhaupt die Bemerkung _ “ein Stück Schrott”?_

Das Ding ist auf jeden Fall ein “absichtlich” so hergestellter Gebrauchsgegenstand. Wieso ist das Schrott und eine verrostete Saufeder wäre kein Schrott, oder wie, oder was ? =:-O

Als ich vor ca.50 Jahren meine erste Saujagd erlebte, haben einige der Bauernburschen, die als Treiber fungierten, ähnlich einfache Dinger mitgebracht. Ich kann mich deshalb erinnern weil sie damit zum Jagdleiter mußten und belehrt wurden, dass sie die “Waffe” nur in Notwehr benutzen und keinesfalls gezielt damit eine Sau jagen und abfangen durften. Sie hatten ja keinen Jagdschein. Das Abfangen (töten mit der Saufeder, oder auch mit dem Messer ) einer waidwunden Sau wird meistens den erfahrenen Hundeführern, wir sagten noch Rüdemänner, überlassen.

Ich habe mir damals die Machart und Verarbeitung der “Saufedern !?” der Treiber nicht genau angeschaut, aber aus dem Handel oder vom Messerschmied waren die sicher nicht. Dafür aber mit silbernem Schärfungsschliff.  Da schnitt man sich schon beim Hinsehen. :-D

Das Fundstück muß deshalb keine “professionelle” Saufeder sein, aber eine andere Verwendung z.Bsp. in der Landwirtschaft kann ich mir nicht vorstellen.

Gruß

Kurti

 

Mein Gott Kurti, langsam wird es peinlich für dich. Aber Irren ist Menschlich. Das ist mir auch schon passiert. Sehe dir das Teil doch einmal genau an. Setze deine Brille aus! Kopiere das Bild, vergrößere es und sehe es dir genau an. Dann wirst auch du, hoffentlich erkennen, das es ein Teil eines ganzen ist.  Und erzähle mir hier nichts von Landwirtschaft, den Erstens; bin ich älter als du und Zweitens; ist das mein Spezialgebiet. 

Es grüsst dich P.M.

 

Also um das Ganze mal etwas zu ordnen. Schrott wohl höchstens im archäologischen Sinne, d.h. ohne größeren wissenschaftlichen oder heimatkundlichen Wert und Bedeutung. Schrott sicher nicht im Sinne dessen (und da muss ich Kurti Recht geben), der das Ding benutzt hat, denn zu irgendwas wird es ja gut gewesen sein. Die Idee mit einer provisorischen Saufeder eines Bauernburschen ist so abwegig nicht, denn es handelt sich beim Fundort immer noch um eine sehr ländliche Gegend und da hatte man sicher nicht die Zeit und das Geld, sich derartige Geräte nach allen Regeln der Kunst von einem Profi-Schmied herstellen zu lassen.

Fazit: Ich denke damit sollte mans belassen, zu irgendwas wird das Teil schon nutze gewesen sein, aber vielleicht nichts fürs Heimatmuseum.

2 Likes

Hallo theo123,

so meinte ich es auch. Es ist ohne archäologischen Wert. Im Bezug auf Schrott muss ich Dir aber widersprechen. Unter Schrott versteht man die Gesamtheit der unbrauchbaren Gegenstände aus Metall.Auch der Gedanke an eine provisorische Saufeder entbehrt jeder Grundlage. Bei 3mm Materialstärke ist das vollkommen abwegig.