Rückgabe der Nofretete an Ägypten

Liebe Leser,

für 2016 ist ein neues Kulturgutschutzgesetz geplant welches die Ausfuhr von Kulturgütern aus Deutschlnd stark einschränkt. Das brandmarkt den länderübergreifenden Kulturgut-Transfer.

Nun meinen Frage. Ist es da folgerichtig nicht moralisch geboten wenn Detschland auch alle trickreich und ggf. halblegal erworbenen Kulturgüter zurückführt?

Ich würde dafür plädieren, dass sich nicht nur private Sammler sondern auch deutsche Museen an das Gesetz, welches neue Werte und Normen definiert, halten.

Mehr noch, die Organisationen wie die “Stiftung Preußischer Kulturbesitz” müsste mit gutem Beispiel vorrangehen und z.B. die Nofretete an Ägypten zurückgeben.

Wie seht ihr dies?

  

 

Nun meinen Frage.

Moin,

meinen Fragen sind:

Was hat Dich bewogen, dieses Forum auszusuchen?

Was machst Du mit dem Ergebnis Deiner Umfrage?

Was ist Dein Ziel?

Wer bist Du? (natürlich keinen Realnamen, aber ein paar Sätze zu Deiner Intention)

Gruß

Jürgen

 

  1. Das Forum ist passend für dieses Thema, da es tolerant und fair ist

  2. Nichts mache ich damit, es interessiert mich einfach

  3. Mein Ziel ist, dass das neue Kulturgutschutzgesetz für alle gleichermaßen gilt und dass ausländische Länder ebenfalls ein Anrecht auf Gleichbehandlung haben. Es ist nicht einzusehen, dass wir anderen Ländern unsere Kulturgüter verwehren und sie damit gleichzeitig abwerten (nach Motto unsere nationalen Kulturgüter stehen euch nicht zu) während wir gleichzeitig deren nationales Erbe trickreich in unseren Besitz gebracht haben und nicht bereit sind diese zurückzugeben.

Was hat eine Nofretete in Berlin verloren? Ich möchte mal sehen was los wäre wenn die unsere Himmelsscheibe von Nebra in Ägypten im Museeum stände. 

 

 

@Schubsel

Die Fragen von StoneMan würden mich auch interessieren.

@Schubsel schrieb:

Ja, das ist fair und gerecht. Jedes Land hat einen Anspruch auf seine Kulturgüter

 Der Irak auch ? Du siehst, die Frage kann man nicht so einfach beantworten.

Gruß

Kurti

Wenn dort wieder stabile Verhältnisse herrschen, dann sicher.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/rueckforderung-aus-aegypten-streit-um-nofretete-belastet-archaeologen-a-741285.html

Die Deutschen Museen verhalten sich selbst nicht korrekt wie obiger Link beweist. Wollen aber ihrerseits , jeden privaten Sammler  gängeln. Wie passt das zusammen?

Die Umfrageoption 2 ist schlecht formuliert und macht die Umfrage aus diesem Grund für mich nicht nutzbar.

Wenn die Kulturgüter des Ursprungslandes dort nicht in Gefahr sind und das Ursprungsland die Erhaltung absichern kann und weitere Forschungen ermöglicht, ist das aus meiner Sicht ok. 

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/rueckforderung-aus-aegypten-streit-um-nofretete-belastet-archaeologen-a-741285.html

Die Deutschen Museen verhalten sich selbst nicht korrekt wie obiger Link beweist. Wollen aber ihrerseits , jeden privaten Sammler  gängeln. Wie passt das zusammen?

Private Sammlungen sind fast niemanden zugänglich, das ist schon mal das erste von vielen Problemen.

Ich kann den Beitrag nachträglich leider nicht editieren. Werte Deine Antwort aber als “Ja”.

Ich kann den Beitrag nachträglich leider nicht editieren. Werte Deine Antwort aber als “Ja”.

Ich schrieb ich kann die Umfrage nicht nutzen, also wieso das jetzt? Es gibt keine Antwort auf die Optionen der Umfrage meinerseits, also auch kein “ja” . Wie Du das persönlich wertest, kann ich nicht beeinflussen.

Natürlich sollten Kulturgüter nur zurückgeben werden wenn sie dort nicht bedroht ist. Das ist doch klar. Alle “ja, wenn, aber” kann man sicher nicht in die Umfrage packen.

 

  

Dann mach doch keine Umfrage, ist besser als eine ohne Wert.

@Schubsel

Ich würde das einfach mal den Regierungen als Vertreter der betreffenden Nationen überlassen. Die Dinge verhalten sich nämlich nicht so einfach wie Du das siehst.

Die Erfahrungender letzten Jahre bezüglich Rückgabe stellen sich jedenfalls anders dar als “geklaut und mir gehört.”

Deine Umfrage ist jedenfalls ein Muster ohne Wert. (Frei nach Maggie ! :-D)

Gruß

Kurti

 

 

 

 

@ Schubsel, danke für Deinen Nachtrag

Was kommt danach, wenn Problem mit der Nofretete geklärt ist?

Ibäh wird sauber? Keine Antiken  aus ausländischen Privatsammlungen mehr auf der Plattform?

Keine Frage, ich fände es sehr gut, wenn Länder/Museen rechtskonform und mit sich im Reinen wären.

Gruß

Jürgen

Das Thema ist ohne Zweifel interessant, was mich nur störte ist die 2. Antwort der Umfrage. Derart würde hier sicher kaum jemand antworten. 

Gerade bei Nofretete handelt es sich um ein Kulturgut, welches einen hohen Wert für die gesamte Kulturgeschichte darstellt und so nicht einem einzigen, heute existierenden Staat zugeordnet werden kann. Das es heute noch existiert ist, wie wir wissen, ein Glücksfall. 

Ägypten ist meiner Meinung nach auf Grund der desolaten politischen Situation nicht die Nummer 1 Adresse für eine dauerhafte Aufbewahrung.  Persönlich und als Besucher eines Museums könnte ich mich sicher damit abfinden eine hervorragende Replik zu betrachten, wenn ich um die Sicherheit des Originals weiß. 

Nun mal gesponnen: 

Ein Bunker in der Antarktis, abgesichert von einem Kontingent ausgewählter UNO-Elitesoldaten und unter Aufsicht eines internationalen Gremiums von Wissenschaftlern wäre für mich die optimale Lösung. Zur Finanzierung des Projektes bezahlt jeder Staat 1 Prozent seines Bruttoinlandsproduktes jährlich an die UNESCO :slight_smile: das deckt dann auch noch das Budget für weitere Forschungen vor Ort. 

 

@ Maggie

schöne Idee, aber die UNESCO hat auch immer den Auftrag zu PRÄSENTIEREN. Einem Touristen ist es sicher nicht unbedingt zuzumuten in die Arktis zu reisen um Kulturgüter zu sehen. Außerdem um mal mit meiner Großmutter zu sprechen: “Wer decht den an all die Tierche!” Bis auf die Platzwahl finde ich die Idee sehr gut!:db:

@ Maggie

schöne Idee, aber die UNESCO hat auch immer den Auftrag zu PRÄSENTIEREN. Einem Touristen ist es sicher nicht unbedingt zuzumuten in die Arktis zu reisen um Kulturgüter zu sehen. Außerdem um mal mit meiner Großmutter zu sprechen: “Wer decht den an all die Tierche!” Bis auf die Platzwahl finde ich die Idee sehr gut!:db:

Das habe ich natürlich berücksichtigt. Bei dem zu erwartenden Budget wird das kein Problem, jedem Interessenten einmal, sagen wir mal aller 5 Jahre, die Reise zu ermöglichen. Das muss freilich organisiert werden. Die Pinguine und Robben werden in Zusammenarbeit mit Greenpeace umgesiedelt :-D

@ Maggie

Dann ist ja alles klar! ;-)BisBis auf eins: Und wo kommen die Pinguine hin?O.o

Leute laßt doch die Kirche im Dorf und Nofretetchen bei uns. :smiley:

Wer würde sich anderswo so um sie sorgen:

ZITAT Wikipedia:

Während des Zweiten Weltkriegeswurde die Büste im September 1939 zunächst in einer Kiste mit der Nummer 28 im Tresor der Rechsbank am Gendarmenmarkt aufbewahrt und 1941 in den Flakbunker am Zoo gebracht. Im März 1945 erfolgte die Evakuierung der Kunst- und Kulturgüter aus dem Flakbunker in den Stollen des Salzbergwerkes Merkers in Thüringen. Nach der Besetzung von Merkers durch die US-Streitkräfte am 4. April 1945 wurden die Gegenstände 13 Tage später in die Reichsbank nach Frankfurt gebracht.  ENDE

Na watt denn !?

Gruß

Kurti

Interessant ein Auszug aus dem Wiesbadener Manifest (7.11.1945):

„Wir möchten darauf hinweisen, dass unseres Wissens keine historische Kränkung so langlebig ist und soviel gerechtfertigte Verbitterung hervorruft, wie die aus welchen Gründen auch immer erfolgte Wegnahme eines Teils des kulturellen Erbes einer Nation, selbst wenn dieses Kulturerbe als Kriegsbeute betrachtet werden könnte.“